Alltag: Training und Treffen fehlen

Albstadt-Tailfingen. Was tun, wenn man nur zuhause sitzen darf? Obwohl wir jetzt eigentlich in Spanien bei meinem Opa sein sollten, bin ich, wie viele andere in Deutschland, zu Hause. Das ist sehr hart für mich. Nach drei Wochen jedoch habe ich langsam einen geregelten Tagesablauf und weiß, wie ich meine Langeweile vertreiben kann.

Auch wenn man sich oft mit seinen Geschwistern streitet, ist das Leben zuhause mit der Familie gar nicht so schlecht. Wir spielen oft Brettspiele zusammen oder machen Filmabende. Bei mir ist eigentlich immer irgendwas los.

Das Schlimmste an der ganzen Sache ist jedoch, dass man seine Freunde nicht sehen darf. Ich vermisse es, wie wahrscheinlich alle, mich mit meinen Freunden zu treffen. Es gibt zwar viele Möglichkeiten mit ihnen zu telefonieren, dank der vielen verschiedenen Apps, aber es ist nicht das Gleiche, wie wenn man zusammen rausgeht.

Trainiere jetzt zu Hause, bin im Garten und gehe joggen

Auch mein Training fehlt mir, normalerweise würde ich viermal in der Woche zum Sport gehen, das kann ich nun leider nicht mehr. Jetzt mache ich zuhause Sport und versuche somit meine Langeweile zu bekämpfen. Ich gehe auch oft raus in den Garten oder jogge.

Erst jetzt weiß ich die Schule zu schätzen: Man sieht jeden Tag seine Freunde, und es ist eindeutig weniger Arbeit als wenn man zu Hause die Aufgaben erledigen muss. Natürlich darf man aufstehen, wann man will, aber oft geben die Lehrer einem mehr Arbeit auf, als man eigentlich im Unterricht schaffen würde. Das ist manchmal wirklich anstrengend, vor allem wenn draußen auch noch gutes Wetter ist und man eigentlich keine Lust hat, die Aufgaben zu bearbeiten. Ich mache meine Aufgaben meistens am Morgen, damit ich dann mittags frei habe.

Lernen per Videokonferenz ist keine Langzeitlösung

Unsere Lehrer versuchen nun mit Videokonferenzen, uns schwierige Themen zu erklären. Es ist jedoch für mich keine Langzeitlösung. Außer mit Sport vertreibe ich mir meine Zeit auch anders. Ich habe mir zum Beispiel vorgenommen, alle Harry-Potter-Bücher zu lesen, die ich neu für mich entdeckt habe. Auch backen (vor allem Kuchen und andere leckere Sachen), meine Lieblingsserie anzuschauen oder zu malen stehen auf meiner To-do-Liste.

Das sind meine Geheimtipps gegen die Langeweile, ich kann sie weiterempfehlen. Ich weiß, dass es nicht nur mir so geht, sondern auch vielen anderen. In dieser Zeit ist es wichtig zusammenzuhalten, sodass sich die Situation schnell verbessert.

 Selina Domani ist Schülerin der Klasse 9a am Progymnasium Tailfingen.