Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Rechter Shitstorm über Stadträtin hereingebrochen

Von
In Tailfingen durfte die AfD eine Veranstaltung in der Zollernalbhalle abhalten. (Archivfoto) Foto: Rapthel-Kieser

Albstadt - Wie Bürgermeister Steve Mall Stadträtin Elke Rapthel am Donnerstag auf deren Anfrage im Gemeinderat mitgeteilt hat, hält die Stadt den Vergleich zwischen Ulm, wo der AfD die Nutzung des Bürgerzentrums Eselsberg verweigert wurde, und Tailfingen, wo sie in die Zollernalbhalle durfte, nicht für korrekt: In Ulm, so Mall, habe nicht die AfD selbst, sondern deren dem "Flügel" nahe stehender Aktionskreis "Stuttgarter Aufruf" den Nutzungsantrag gestellt, in Albstadt sei es die AfD selbst gewesen. Dem "Stuttgarter Aufruf" hätte man eine Absage erteilen können, aber nicht einer Anfrage der Partei selbst.

Rapthel teilte in diesem Zusammenhang mit, dass nach ihrer Anfrage ein rechter "Shitstorm" über sie hereingebrochen sei. Das gelte auch für ihre Schwester, die Journalistin Erika Rapthel-Kieser, die in jüngster Vergangenheit öfters kritisch über Burladingens Bürgermeister Harry Ebert und die AfD berichtet hatte. Rapthel erklärte, sie werde sich dadurch nicht einschüchtern lassen.

Artikel bewerten
71
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 
37

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.