Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Pilates und Yoga haben mächtig auf König Fußball aufgeholt

Von
Aus den 1950er-Jahren stammt dieses Mannschaftsbild der TSV-Fußballer – damals wurde noch auf Rübhay gespielt. Foto: Schwarzwälder Bote

Albstadt-Laufen. Der Turn- und Sportverein Laufen (TSV) feiert am Wochenende runden Geburtstag: Am 8. Februar 1948 wurde der nach Kriegsende aufgelöste Verein im Gasthaus "Mohren" neugegründet – er ist nun also 70 Jahre alt.

Wobei eine Einschränkung gestattet sein muss: Nach der anderen Zählung ist der TSV Laufen in diesem Jahr bereits 113 Jahre alt; seinen 50 Geburtstag hatte er bereits 1955, den 75. im Juli 1980 gefeiert. Wie das möglich ist? Der TSV Laufen teilte 1945 das Schicksal aller Vereine im deutschen Südwesten; er wurde von der französischen Besatzungsmacht aufgelöst und erlebte erst 1948, nach dreijähriger Interimszeit und einer Genehmigungsphase, die die Franzosen beträchtlich in die Länge zogen, seine Wiederauferstehung. Zum Vorsitzenden wurde Hans Herter gewählt – er sollte es bis 1990 bleiben; danach honorierte der TSV seinen Einsatz mit dem Ehrenvorsitz und gab dem Sportheim seinen Namen.

Vor allem anderen benötigte der junge Verein eine Sportstätte – dank der Unterstützung aller Einwohner Laufens war der Sportplatz Rübhay im Sommer 1950 fertig; die Einweihungsfeier ging am 17. August über die Bühne – mit Pokalturnier und Festzug. Wobei die Laufener Sportler den Blick nicht nur nach vorne richteten – 1951 weihten sie einen Gedenkstein für die im Krieg gefallenen und vermissten Vereinsmitglieder ein. Mit dem Fußballspielen hatten sie natürlich nicht gewartet, bis der Platz wieder höchsten Ansprüchen genügte. Bereits 1948 war die Rübhaibe provisorisch hergerichtet worden; am 22. August wurde das erste Freundschaftsspiel ausgetragen – Gegner war Meßstetten – und im September dann die erste Partie der neuen Spielrunde.

1966 wurde der TSV erstmals nach dem Krieg Meister und stieg auf; 1967 wurde eine neue Vereinsfahne geweiht – die alte war dem Brand im Gasthaus Lamm zum Opfer gefallen – und 1975 der Sportplatz neben der Turnhalle eingeweiht. 1980 wurden die Laufener Meister in der Kreisliga A und stiegen in die Bezirksliga auf; außerdem gewannen sie den Bezirkspokal. 1983 wurde das Sportheim eingeweiht.

Vier Vorsitzende weist die Vereinschronik seit der Wiedergründung aus: Hans Herter, Frank Werner, Armin Mann und Thomas von Grambusch; seit 2014 wird der TSV wieder von Armin Mann geführt. In 70 Jahren hat der Verein sich stark verändert: War zu Beginn die Fußballabteilung die größte, so sind heute Sportarten auf dem Vormarsch, die vor 70 Jahren noch keiner kannte: Pilates, Fitnessgymnastik, Workout, Yoga und vieles mehr.

Der TSV Laufen feiert am Samstag, 17. März, Jubiläum in der Turn-und Festhalle. Das musikalische Programm bestreiten "Papi´s Pumpels" und DJ Dirk Starke von SWR 4, die das Publikum auf eine musikalische Reise durch die  Schlagerwelt der Siebziger Jahre mitnehmen – über sieben Brücken nach Mendocino, aber niemals nach New York, es sei denn, es gibt immer wieder Wunder. Karten sind nur noch an der Abendkasse erhältlich.

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.