Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Party im Regen abseits der Bikestrecke

Von
Mit Musik waren die Gäste des Bike Marathons auch abseits der Bikestrecke bestens unterhalten. Foto: Bender

Albstadt-Ebingen - Der 25. Albstadt Bike Marathon hat dem Publikum nicht nur spannende Wettkämpfe geboten, sondern auch ein spannendes Rahmenprogramm mit viel Musik.

Auf Regen folgt laut einem Sprichwort Sonnenschein – und das hat sich beim 25. Albstadt Bike-Marathon bestätigt. Der erste Tag des Jubiläumsmarathons startete trüb und verregnet. Auch beim Rahmenprogramm am Abend war wettertechnisch keine Besserung in Sicht; die Gäste drängten sich dicht unter das Sonnendach, um dem Regen zu entkommen. Im Trockenen genoss das Publikum die fetzige Musik von "King Ralf". Mit Acoustic Rock unterhielt der Solokünstler das Publikum und bewies dabei reichlich Humor. Nicht umsonst stimmte er den Rocksong von "Creedence Clearwater Revival" aus den 70er-Jahren an: "Have you ever seen the rain?". Ja, vom Regen hat man an diesem Abend genug gesehen. Wer sich etwas zu Essen oder zu Trinken holen wollte, musste schon für die wenigen Schritte einen Schirm aufspannen. Da zog "King Ralf" seine Blockflöte hervor und wollte "den Regen einfach weg flöten". "Just open your eyes and listen to me" spielte und sang er mit dem Hit "Johnny B" von "The Hooters". Geklappt hat es leider nicht – allenfalls mit reichlich Verzögerung.

Am Samstagnachmittag sah das Ganze nämlich schon anders aus. Die Menschenmassen auf dem Kurt-Georg-Kiesinger-Platz blinzelten gegen die strahlende Sonne an; dementsprechend gut war auch die Stimmung Einige Kinder vergnügten sich am Pumptrack und drehten mit Fahrrad oder Roller eine Runde um die andere. Die beiden Elfjährigen Ben und Nico hingegen arbeiteten lieber freiwillig bei der Pfandrückgabe – und strahlten, als ob es nichts Schöneres gäbe.

Zahlreiche ehrenamtliche Helfer im Einsatz

Dass das Bier nicht ausgeht, dafür sorgten die fleißigen Helfer im Zapfwagen, der ständig umlagert war – am zweiten Tag der Veranstaltung hatten die Ehrenamtlichen wirklich alle Hände voll zu tun. So waren die beliebten Bike-Burger auch bald ausverkauft.

Rege nachgefragt wurden auch die Werbeartikel zum Albstadt Bike Marathon am Infostand, wo Jasmin Frühwirt über Streckenverläufe, Startnummern, Programm und vieles mehr Bescheid wusste. Hier wechselte auch ein limitiertes Jubiläums-Shirt ums andere den Besitzer. Als Schirmherr war Oberbürgermeister Klaus Konzelmann natürlich stets mitten im Geschehen. Den Überblick hatte Wolfgang Meißburger, Alterspräsident des Skiclubs Onstmettingen, der mit rund 300 Mitgliedern im Einsatz war. Hinzu kamen mehr als 100 Helfer der Feuerwehr, des Roten Kreuzes und der Bergrettung.

"Die Begeisterung, vor allem auch bei den Jugendlichen, ist ungebrochen. Viele sind von Anfang an, seit 25 Jahren, mit dabei", sagte Meißburger, der sich sichtlich freute. Stolz ist er nicht nur auf die Helfer, die jedes Jahr aufs Neue in den Startlöchern stehen, sondern auch darauf, dass in 25 Jahren nie ein Polizeieinsatz vonnöten war.

Den sportlichen Samstag beendete die Coverband "Precious Time" mit einem Konzert und einem gigantischen Bühnenprogramm. Die Coversongs bekannter Rock- und Poplegenden spielten sie ausdrucksstark, sodass auch der Besucher in der hintersten Reihe zum Mitsingen animiert wurde. "Ist das geil – jedes Mal wieder", freute sich Frontmann Ralph Gräther und griff gleich wieder in die Gitarrensaiten.

Fotostrecke
Artikel bewerten
4
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.