Die Tailfinger Ortsdurchfahrt ist ein Vierteljahr lang gesperrt; die rot-weiße Schraffur bezeichnet den Sperrbereich. Die Kreuzungen und Einmündungen, deren Vorfahrt sich ändert, sind mit einem violetten Kreis gekennzeichnet. Foto: Stadt Albstadt

Neugestaltung von Tailfingens Stadtkern. Bypass mitten durch die Stadt. Geschäfte sind weiterhin erreichbar.

Albstadt-Tailfingen - Die Tailfinger Ortsdurchfahrt ober- und unterhalb des großen Kreisverkehrs ist ab Montag fast drei Monate lang gesperrt - sie wird im großen Maßstab umgebaut. Der Verkehr muss mitten durch die Stadt umgeleitet werden.

Thrombose in der Hauptverkehrsader: Im Zuge der Neugestaltung von Tailfingens Stadtkern wird von der nächsten Woche an die Unterführung der Hechinger Straße zurück- und anschließend der Kreisverkehr, an dem sich Hechinger, Neuweiler und Goe­thestraße treffen, umgebaut; des weiteren wird der Straßenraum in der Umgebung des Kreisverkehrs umgestaltet. Dafür muss die Ortsdurchfahrt komplett gesperrt werden - voraussichtlich bis zum 11. Dezember.

In dieser Zeit wird der Durchgangsverkehr in Richtung Norden über die Thalia, Erich-Kästner-, Johannes-Feyrer-Straße-, Adler-, Obere Bach- und Sedanstraße umgeleitet – und der Verkehr in der Gegenrichtung über dieselbe Strecke, außer im zentralen Dreieck, wo er etatmäßig den Weg durch die Adler- und die Ludwigstraße nimmt. Wer danach auf den Lammerberg oder den Neuweiler möchte, fährt über Martin-Luther-, Georg- und Eisenbahnstraße zur Neuweiler Straße. Der Verkehr, der aus der Gegenrichtung kommt, wird über die Eisenbahn- und die Alte Poststraße zur Ortsdurchfahrt gelotst; sein weiterer Weg in Richtung Onstmettingen oder Pfeffingen führt durch die Lange Straße zur Erich-Kästner-Straße.

Geschäfte sind weiterhin erreichbar

Die Geschäfte in der Hechinger Straße, die sich zwischen der Einmündung der Adlerstraße und der Baustelle befinden, sind aus Richtung Norden problemlos erreichbar; der aus Richtung Süden kommenden Kundschaft empfiehlt die Stadt den Weg über die Sedanstraße. Die beiden Parkplätze unmittelbar vor der Baustelle stehen während der Bauarbeiten nicht zur Verfügung; sie werden aufgehoben, damit Anwohner, Kunden und Lieferverkehr Platz zum Wenden haben.

Im Interesse eines funktionierenden Verkehrsflusses erhält der Umleitungsverkehr an allen Kreuzungen und Einmündungen der Umleitungsstrecke Vorfahrt - die Autofahrer werden aufgefordert, an diesen Stellen besonders vorsichtig und aufmerksam zu sein.

Um den Fußgängern, besonders den Kindern auf dem Schulweg, eine gefahrlose Überquerung der Fahrbahn zu ermöglichen, werden in der Sedanstraße und in der Martin-Luther-Straße auf Höhe der Bücherei Fußgängerampeln installiert. Der bisherige Fußgängerübergang in der Oberen Bachstraße auf Höhe der Straße Am Markt wird zu einer Fußgängerfurt mit Ampel umgestaltet.

Änderungen bei den Bushaltestellen

Die Bushaltestellen der Ortsdurchfahrt zwischen Sedan- und Thaliastraße werden, so lange die Sperrung andauert, nicht angefahren; wer den Bus in Richtung Onstmettingen nehmen will, kann in der Johannes-Feyrer-Straße, der Oberen Bachstraße und der Sedanstraße zusteigen. Indes wird in der Johannes-Feyrer-Straße der bisherige Standort der Bushaltestelle verlegt; diese befindet sich während der Umleitung unmittelbar nördlich des Kreisverkehrs.

Der Bus nach Ebingen hält in der Oberen Bachstraße und in der Erich-Kästner-Straße auf Höhe der Lutherschulturnhalle; wer nach Langenwand oder Stiegel will oder von dort kommt, steigt in der Oberen Bachstraße um. Für Fahrgäste, die in Richtung Neuweiler unterwegs sind, wird eine Ersatzhaltestelle in der Eisenbahnstraße eingerichtet.