Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Mit Schinkenspeck und Winzersekt

Von
Nicht nur die Schloss-Scheuer, sondern auch die Bänke im Schlosshof waren voll besetzt beim "Besen". Foto: Raab Foto: Schwarzwälder Bote

Albstadt-Lautlingen. Ob drinnen in der Schlossscheuer oder draußen an den Biertischen – es war schwierig, am Samstag beim "14. Lautlinger Besen" ein freies Plätzchen zu ergattern. Bei bestem Spätsommerwetter waren viele Gäste aufs Schlossareal gekommen, um den herrlichen Abend zu genießen.

Für ihr leibliches Wohl war auch diesmal bestens gesorgt: Schäufele, schön garnierte Schinkenspeckbrettle, Käsebrot, Käsewürfel und Saitenwürstle waren vorbereitet und boten Gaumenfreuden für jeden Geschmack. Und was wäre ein Weinfest ohne Zwiebelkuchen mit neuem Wein?

"Stars" auf der Karte waren natürlich die Weine: Die Liebhaber des Rebensaftes konnten aus 15 Sorten auswählen. Die Auswahl der Rot- und Weißweine aus Württemberg und Baden wurde ergänzt durch Bordeaux und italienische Kreszenzen; neu im Angebot war diesmal ein Winzersekt eines bekannten Weingutes, der den im Vorjahr angebotenen Prosecco schnell vergessen machte. Als sachkundiger Berater stand Andreas Mebold von der gleichnamigen Getränkehandlung bereit und klärte alle Interessierten über die besondere Note der jeweiligen Weines auf.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte auch in diesem Jahr die "Heuberg-Musi", die mit bekannten Ohrwürmern das Publikum zum Mitschunkeln, Klatschen und Singen animierte. Nicht wenige standen zuweilen auf und wagten ein Tänzchen – und damit die vielen Gäste, die draußen vor der Scheuer saßen, auch etwas von der Musik hatten, verlegte die Combo ihre Darbietungen periodisch ins Freie. Es kann durchaus von Vorteil sein, wenn man in der Lage ist, auch mal auf die Elektronik zu verzichten.

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.