»Gewinne steigen immer weiter, nur nicht für die Mitarbeiter«, skandierten fast 700 Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie gestern vor dem Rathaus Albstadt, wo Erster Bevollmächtigter Walter Wadehn und Zweiter Bevollmächtigter Michael Föst (im Bild rechts) zu den Streikenden sprachen. Foto: Eyrich

Kundgebung der IG Metall. "Selbst der Himmel weint über das Arbeitgeberangebot".

Albstadt-Ebingen - Ein Signal aussenden, "das bis nach Böblingen" zu hören ist, wo am Montag über die Tarife in der Metall- und Elektroindustrie verhandelt wurden – das war gestern die Absicht der knapp 700 Mitglieder der IG Metall.

Laut pfeifend zogen sie bei der zentralen Kundgebung der IG Metall im Zollernalbkreis vom Eisplatz bis zum Rathaus Ebingen, allen voran der Erste Bevollmächtigte Walter Wadehn, der via Megafon skandierte: "Gewinne rauf und Löhne runter – da werden die Metaller munter", und "Eins, zwei, drei, vier – 5,5 Prozent wollen wir".

Die Metallarbeitgeber hätten mit ihrem Angebot von 2,3 Prozent mehr Lohn bei zwei Nullmonaten hingegen eine Kampfansage gemacht, so Wadehn: "Selbst der Himmel weint über das Arbeitgeberangebot, und das im Wonnemonat Mai."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: