Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Kunstflugformationen begeistern bei Flugplatzfest

Von
Foto: Schweizer

Albstadt - Ein volles Programm am Himmel mit spektakulären Manövern und auf der Erde hat der LSV Degerfeld beim Flugplatzfest präsentiert. Verbunden war die Veranstaltung mit dem Oldtimer-Treffen.

Nachdem das Wetter im Vorjahr am Samstag nicht hatte mitmachen wollen, verhalf heuer herrliches Spätsommerwetter dem LSV Degerfeld am Wochenende zu einem eindrucksvollen und gelungenen Flugplatzfest. Flugkunst in allen Variationen lockte die Besucher in Scharen an. Aus Sicht des gastgebenden Vereins ist diese Traditionsveranstaltung seit Jahren ein Vereinsfest für die Region mit familiärem Charakter.

Das zweitägige Programm, über das Moderator Uwe Nestle die Besucher stets fachmännisch und mit so mancher Episode gespickt informierte, hielt zahlreiche Attraktionen am Himmel parat. Absoluter Höhepunkt war dabei die Vorführung der tschechischen Vierer-Kunstflugformation "The Flying Bulls Aerobatic Team". Mit vier Maschinen des Typs Xtrem Air XA42 zeigte das Team spektakuläre Manöver als Kunstflug der Extraklasse: wahre Luftakrobaten.

Seit Jahren gehört das französische "Cap 10-Team" mit Marianne, Kunstfluglehrerin und siebenfache französische Aerobatic-Medaillengewinnerin, und Partner Adam, die mehr als zehntausend Flugstunden hinter sich haben, mit zu den Höhepunkten. Uwe Nestle bezeichnete deren Kunstflug mit Rauchfahnen als "Liebeserklärung am weißblauen Himmel". Dazu zählen ebenso die lautlosen Spuren des Segelflugkunstflugs des Franken-Teams.

Laut dagegen wurde es, wenn die Lokalmatadoren Wilhelm Heinz mit seiner Mustang P51, dem schnellsten Flugzeug am Wochenende, und LSV-Vorsitzender Guido Voss mit seiner Tausend-PS-Maschine aufstiegen und mit kernigem Sound begeisterten.

Vor Ort war auch ein originalgetreuer Nachbau der legendären Junkers F13.

Groß war das Interesse an Rundflügen in der blaugelben Antonov AN2, dem größten Doppeldecker der Welt.

Einen Stopp legten die Oldtimer-Fahrzeuge mit blitzenden Chrom nach ihrer ersten Ausfahrt auf dem Degerfeld ein. Zum Gelingen des Flugplatzfestes trug zudem die tolle Stimmung bei der abendlichen "Pilot’s Party" mit den "Lousiana Kids" bei.

Der Erlös der großen Tombola ist für die Fliegerjugend bestimmt. Zu gewinnen bei einem Preisausschreiben waren wertvolle Pilotenuhren.

Fotostrecke
Artikel bewerten
12
loading

Top 5

1

Kommentar

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.