Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Liberale Ideen für die Stadt Albstadt

Von
Quer durch alle Generationen reicht die Riege der Kandidaten, die der FDP-Stadtverband Albstadt bei der Kommunalwahl ins Rennen schickt. Fotos: Raab Foto: Schwarzwälder Bote

Mit einer klaren Zielsetzung gehen die Freien Demokraten Albstadt in den Wahlkampf zu den Kommunalwahlen am 26. Mai. Das Wahlergebnis von 2014 wollen sie auf alle Fälle verbessern.

Albstadt-Lautlingen. Auch wenn mit Hubert Reinauer ein erfahrener Stadtrat nicht mehr antritt, sieht Vorsitzender Philipp Kalenbach die FDP Albstadt gut gerüstet für die kommenden Monate, in denen der Stadtverband viele Wähler für eine liberale Rathauspolitik gewinnen will. Bei der Nominierungsveranstaltung im "Pinselstrich" präsentierte Kalenbach eine Liste von acht Frauen und 24 Männern, die in ihrer Zusammensetzung ganz gut die Bevölkerung widerspiegele: Handwerker sind ebenso vertreten wie Akademiker, neben jungen, ambitionierten Leuten finden sich Menschen, die mitten im Berufsleben stehen, und solche, die als Teil der älteren Generation ihre Lebenserfahrung einbringen wollen.

Das Altersspektrum reicht vom 18-jährigen Mitglied der FDP-Jugendorganisation, der "JuLis", bis zum 74-jährigen Rentner – der Altersdurchschnitt beträgt 49 Jahre. Bis auf Burgfelden sind auch alle Stadtteile auf der Liste repräsentiert.

Einzelne Bewerberinnen und Bewerber stellten sich der Versammlung vor. Ein junger Student unterstrich die Notwendigkeit, dass im Gemeinderat ein höherer Jugendanteil vertreten sein müsse – schließlich gehe es bei den Entscheidungen um die Zukunft der Stadt, in der er leben werde, und das wolle er in bestmöglicher Weise tun.

Eine Kandidatin, die bereits Rentnerin ist, ist unzufrieden mit der Kommunalpolitik – ebenso wie ein Kandidat, der betonte, die Verwaltung habe sich im Auftrag der Bürgerschaft zu sehen. Deren Sprachrohr sei letztendlich der Gemeinderat, dem die wesentlichen Entscheidungen zustünden. Auch wenn doch einige Personen auf der Kandidatenliste nicht anwesend waren – der Grundtenor der liberalen Gedanken wurde bei allen sicht- und hörbar.

Die Wahlen zur Nominierung selbst und damit die Vergabe der Listenplätze leitete FDP-Kreisgeschäftsführer Elmar Wischnewski, da Philipp Kalenbach sich selbst zur Wahl stellte. Er führt als Spitzenkandidat die Liste an, gefolgt von Christian Schlegel, der dem Stadtparlament seit zehn Jahren angehört. Auf den weiteren Plätzen folgen Albrecht Grun, Ulrich Deufel, Maria Sternkopf, Uwe Schulz, Simone Emter, Ursula Kowalski, Simone Buck, Ramon Binder, Veronika Sordon, Wolfgang Hartmann, Sabrina Luithlen, Andreas Heid, Andreas Maute, Felix Gminder, Werner Pfabe, Frank Otterbach, Klaus Wolfer, Erwin Bottler, Manfred Geil, Anton Heckli, Alexander Kasik, Reinhold Schuld, Helga Schairer, Gerd Haigis, Alfred Foelsch, Alain Hermann Schairer, Leonardo Baric, Faruk Bayraktar, Andreas Henne und Hannelore Feil.

Die Namen der Kandidaten für die Kreistagswahl werden erst nach der Wahl im Kreisverband der FDP bekannt gegeben.

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.