Farbenspiel am Wasserspiel Foto: Nölke

12. Auflage ein voller Erfolg. Neue Mitte und Einzelhandel ziehen Besucher an. Wassertisch in bunten Farben.

Albstadt-Tailfingen - Mit fortschreitender Stadtsanierung wird die Lichternacht des Gewerbe-, Handels- und Verkehrsvereins Tailfingen (GHV) immer schöner. Und – das zeigte die zwölfte Auflage – immer besser besucht.

Die Stadt der Lichter gewinnt immer mehr Glanz dazu: In der zwölften Tailfinger Lichternacht war es der eben erst fertige Wassertisch zwischen dem "Café am Markt" mit seinem beleuchteten Dachgiebel und der Sparkasse, dessen Fontainen in bunten Farben sprudelten: ein Schauspiel, das alle Umstehenden faszinierte und einen neuen Anziehungspunkt auf dem Rundgang markierte.

Tausende Besucher waren unterwegs zwischen der Adlerstraße, der Hechinger Straße, dem Maschenmuseum – die Wasenstraße davor wird als nächste saniert – sowie dem CVJM-Gebäude in der Kronenstraße und der Straße Am Markt. In der gesamten Innenstadt strahlten bunte Lichter und loderten Schwedenfeuer in den eisernen Körben vor den Geschäften, in denen die Besucher – trotz des fast sommerlich warmen Wetters – schon die Besonderheiten der kommenden Mode-Saison durchstöberten. Nicht wenige verließen die Läden mit prall gefüllten Einkaufstaschen.

Nicht weniger zu tragen hatten oft jene, die beim CVJM in der Kronenstraße vorbeischauten, denn der Bücherflohmarkt war wie immer überreich bestückt und füllte Tische sowie die Regale an vier Seiten des großen Kellerraumes. Oben machten es sich alle gemütlich, denen der Trubel in der Adlerstraße zu groß war, um bei Speis und Trank zu plaudern. Auch Andreas Hartmann, der neue Pfarrer der Pauluskirchengemeinde, war mit seiner Familie da und nutzte die Gelegenheit, seine Gemeindeglieder kennenzulernen.

Der Lichtschein aus den Läden drang auf die Straße, die zum Bummeln einluden und wo weitere Attraktion warteten: In der Adlerstraße waren Stände aufgebaut. Die Gesellschaft Schmiechataler servierte Maultaschen mit selbst gemachtem Kartoffelsalat, Waffeln und Crêpes, wobei die Einnahmen aus dem Verkauf der süßen Leckereien ausschließlich der Jugendkasse zugute kommen.

In einem kleinen Zelt auf dem Mabitz-Vorplatz spielte die Jazz- und Bluesband "Prime of Life" fröhlichen Dixieland Sound. Die katholische Kirchengemeinde verkaufte ebenfalls Waffeln, und auf dem Kinderkarussell hatten Kinder jedes Alters großen Spaß.

Spielwaren Klein präsentierte das größte Puzzle der Welt von der Firma Ravensburger mit 40 320 Teilen, das auf sieben mal zwei Metern Bilder aus der großen Disney-Welt zeigt, und Thomas Klein verriet, dass er und seine Kollegen es nicht selbst puzzeln mussten: Ravensburger gebe eine Bauzeit von einem Jahr an – sofern täglich eine Stunde gepuzzelt wird. So viel Zeit hätten die Familie Klein und ihre Mitarbeiter freilich nicht aufbringen können, schauten sich doch vielen Kunden im Laden schon nach den ersten Weihnachtsgeschenken um.

Schottische Klänge drangen aus der Adlerstraße: "The Original Royal Sulgemer Crown-Swamp-Pipers" spielten auf ihren Dudelsäcken typische Musik der schottischen Highlands und zogen in ihren traditionellen Kilts viele Blicke auf sich.

Dazu passte gut das schottische Märchen für Erwachsene vom schönen Ritter Tam Lin, der in der Welt der Feen gefangen war, bis die schöne Janet ihn aus den Fängen der mächtigen Feenkönigin erlöste. Erzählkünstlerin Sigrid Maute fesselte damit die reiferen Zuhörer im Maschenmuseum, nachdem sie zuvor Märchen für Kinder erzählt und außerdem verraten hatte, wie umfangreich ihr Aufgabengebiet zuweilen ist: Wenn sie im Auftrag des Abfallwirtschaftsamtes auftritt, dann sei zuweilen schon sehr viel Kreativität gefragt, ein passendes Märchen zu finden und es so zu adaptieren, dass auch Themen wie Elektroschrott ihren Platz darin finden.

Freunde handgemachter Musik versammelten sich im Foyer, wo die Band  "Velvet" die Gäste – gut versorgt am Buffet des Kunst-Werk-Hauses – mit Folk-, Pop-, Rock-Hits und Traditionals verwöhnte, bis draußen ein glanzvolles Feuerwerk die Neue Mitte in magisches Licht tauchte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: