Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Landkreis investiert ins Freizeithaus

Von
Jugendfreizeit im Käsenbachtal: Viele haben dort in den vergangenen 30 Jahren ihre späteren Lebenspartner kennengelernt. Foto: Archiv Foto: Schwarzwälder-Bote

Albstadt (gu). Für einen ersten Bauabschnitt bei der Kernsanierung des Freizeithauses in Margrethausen hat der Landkreis 120 000 Euro im aktuellen Haushalt eingestellt. Wie berichtet, waren Freizeithaus und Jugendzeltplatz im Käsenbachtal an den Landkreis zurückgegangen, als der eigens für den Betrieb der Anlage gegründete Verein seine Auflösung angekündigt hatte – wegen Nachwuchsmangels.

Der Landkreis hatte 1985 das Grundstück von der Stadt Albstadt gepachtet und darauf Zeltplatz und Haus errichtet. Diese wurden zunächst dem Jugendring Zollernalbkreis unentgeltlich überlassen. Der wiederum hatte die Aufgabe an den eigens dafür gegründeten Verein übertragen. 2012 hatte die Mitgliederversammlung die Auflösung des Kreisjugendrings beschlossen; die Vereinbarung mit dem Landkreis war damit gegenstandslos geworden. Eine neue Vereinbarung mit dem Verein kam nie zustande. Damit war die Kreisverwaltung im Zugzwang, denn die Anlage sollte "zukunftsträchtig und attraktiv" bleiben.

Die Kernsanierung des mehr als 30 Jahre alten Hauses ist notwendig, denn die beiden großen Schlafräume entsprechen nicht mehr dem heutigen Standard. Sie sollen in mehrere kleine Schlafräume geteilt, die Sanitäranlagen erweitert werden.

Geplant sind zudem eine Versammlungstreppe beim Hartplatz, ein Schotterbett im Eingangsbereich der Zeltplätze, eine verbesserte Beleuchtung der Zeltplätze und des Basketballfelds, Podeste für die Zelte, ein Fußweg zu den Zeltplätzen, abschließbare Zufahrten und eine Erneuerung der Spielgeräte auf dem Abenteuerspielplatz, in den auch der Bachlauf mittels einer Treppe integriert werden soll.

Zudem soll geklärt werden, ob und in welchem Umfang ein Hausmeister beschäftigt werden soll und ob eventuell ein FSJ-ler die Betreuung von Zeltplatz und Freizeithaus übernehmen kann.

Eine Neueröffnung wäre bereits im Frühjahr/Sommer 2018 denkbar. Insgesamt sind für Haus und Zeltplatz Baukosten in Höhe von knapp einer halben Million Euro veranschlagt.

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading