Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Kinderporno-Sammler bekommt Bewährung

Von
Tausende Kinderpornografische Bilder und Videos wurden auf dem Laptop eines Albstädters gefunden. Foto: Zucchi

Albstadt - Kinderpornografische Bilder und Videos in großer Zahl hat die Kriminalpolizei auf dem Laptop eines 49-jährigen Albstädters gefunden. Das Sammeln und Archivieren habe dem Angeklagten Freude bereitet – dafür wurde er nun verurteilt.

Mehr als 10.000 Kinderpornos dürften es gewesen sein, die sich auf dem Laptop des Angeklagten befunden haben, der sich am Mittwoch vor dem Amtsgericht Albstadt verantworten musste. Zur Anklage kamen allerdings nur 2500 Bilder und 150 Videos, die sexuelle Handlungen mit oder an Kindern unter 14 Jahren zeigen. "Im Vergleich zu anderen Fällen dieser Art ist das sehr, sehr viel", merkte die vorsitzende Richterin an.

Dass sich der Angeklagte, ein 49-jähriger Mann aus Albstadt, deshalb vor dem Amtsgericht verantworten muss, ist nichts Neues für ihn: Bereits 2016 wurde er wegen des Besitzes von Kinderpornografie verurteilt. Gleichwohl hielt ihn das nicht davon ab, sich dem Sammeln illegalen Bildmaterials zu widmen. Lediglich ein Jahr habe er pausiert, nachdem die Polizei 2012 erstmals seinen Laptop beschlagnahmt hatte.

Flucht in eine andere Welt

Der Angeklagte räumte die Vorwürfe ein. "Meine damalige Beziehung wurde mir zu eintönig, ich habe mich dann in diese Welt zurückgezogen und mich dort wohl gefühlt", erklärte sich der 49-Jährige. Die Bilder und Videos habe er alle aus einem Blog im Internet heruntergeladen und in Ordner abgespeichert, die eindeutig kategorisiert waren. "Zuerst war es die Neugier, dann die Faszination am Sammeln", meinte der Angeklagte. Er selbst habe –­ nachdem es im realen Leben nicht mehr so gut lief – Ablenkung und Spaß im Archivieren der Dateien gefunden.

Da die Bilder aufgrund des illegalen Inhalts nie lange online waren, habe er Anreiz darin gefunden, die Bilder so schnell wie möglich auf dem Laptop abzuspeichern. Der Mann, der seit zwölf Jahren trockener Alkoholiker ist, vermutet, darin eine Ersatzsucht gefunden zu haben, nachdem er dem Alkohol abgeschworen hat.

Im Dezember 2018 wurde die Kriminalpolizei auf diese Vorgänge aufmerksam, als ein automatisiertes Meldeportal in den USA Alarm geschlagen hat. Die Spur führte zu der IP-Adresse in Albstadt. Die Kriminalbeamten durchsuchten daraufhin die Wohnung des heute 49-Jährigen, stellten neben einem Laptop auch Waffen sicher.

Freiheitsstrafe auf Bewährung

Dies sei ein Wendepunkt in seinem Leben gewesen, sagt der Angeklagte. Aufgrund des Pädophilie-Problems ging seine Beziehung in die Brüche, er begab sich in psychologische Behandlung und setzt sich mit seinem Problem auseinander. Er beteuerte auch, seither keine kinderpornografischen Bilder mehr aus dem Internet heruntergeladen zu haben.

Damit es dabei auch bleibt, verurteilte ihn das Amtsgericht Albstadt zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr, die auf drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt werden kann. Zudem legte die Richterin ihm ans Herz, die Therapie unbedingt fortzusetzen. Der einschlägig Vorbestrafte muss darüber hinaus 2400 Euro an den Kinderschutzbund bezahlen.

Artikel bewerten
9
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.