Sowohl das bisherige Kaufland-Gebäude in der Kientenstraße als auch der dahinter liegende Extra-Baumarkt verschwinden und machen einem neuen Kaufland Platz. Foto: Kistner

Grünes Licht für Bebauungsplan von Gemeinderat. Neubau an altem Standort.

Albstadt-Ebingen - Die Supermarktkette Kaufland lässt ihre Filiale in der Kientenstraße samt dem benachbarten früheren "Extra"-Baumarkt abreißen und durch einen Neubau ersetzen. Dem im Herbst gefassten Aufstellungsbeschluss für die erforderliche Bebauungsplanänderung hat der Gemeinderat am Donnerstagabend den Auslegungsbeschluss folgen lassen.

Kaufland plant, anstelle der beiden Märkte einen einzigen mit rund 5100 Quadratmetern Verkaufsfläche zu errichten – 1000 mehr, als der bestehende hat. Das von der Bebauungsplanänderung betroffene Gebiet misst 1,76 Hektar und ist im Flächennutzungsplan von 2006 als Einkaufsszentrum ausgewiesen. Dieser muss, da die künftige der bisherigen Nutzung entspricht, nicht verändert werden; es bedarf auch keiner Genehmigung des Regierungspräsidiums Tübingen. Der Bebauungsplan kann dagegen nicht bleiben, wie er ist; vielmehr muss das Planungsgebiet ausdrücklich als "Sondergebiet für den Einzelhandel" ausgewiesen und die überbaubare Fläche samt Parkplätzen definiert werden.

Negative Auswirkungen sind wohl nicht zu erwarten

Laut einer städtebaulichen "Auswirkungsanalyse" für das Erweiterungsprojekt sind keine wie immer gearteten negativen Konsequenzen für die Stadt, ihre Stadtteile und ihr Umland zu erwarten. Eine denkbare Folge wäre allerdings die Schließung von Ebingens zweitem Kaufland, dem früheren Famila-Markt in der Sigmaringer Straße.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: