Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt "I Hau die Arsch gar it kennt"

Von
Fotos: Nölke Foto: Schwarzwälder Bote

Was herauskommt, wenn Mundart auf Synchronisation und Comedy trifft, zeigte Dominik Kuhn alias "Dodokay" vor der Leinwand im Capitol Filmpalast.

Albstadt-Ebingen. "Wir machen heute ein Experiment", erklärt Dodokay vor der großen Leinwand im Capitol Filmpalast. Mit seinem neuen Bühnenprogramm "Genau mein Ding" tourt er und kommt zum ersten Mal auch in die Kinos Böblingen, Hechingen und Albstadt. Bei einer Premiere? Da traut sich der Kultcomedian, einige neue Sachen auszuprobieren, und schon nach kürzester Zeit schütteln sich alle im voll besetzten Kinosaal vor Lachen.

Dodokay erzählt aus seiner Vergangenheit und wie er zu diesem Namen kam. Außerdem gesteht er, dass Schwäbisch früher überhaupt nicht sein Dialekt war. Seine Nachbarin, Frau Metzger, eine betagte Frau im besten Alter, habe ihn als Kind geprägt. Und als sie sich mal in der Stadt begegneten, fiel erstmals der Satz, der eine Art Markenzeichen Dodokays geworden ist: "I hau die Arsch gar it kennt". Eigentlich meint er ja "erst" und will gar niemanden beleidigen. Aber wenn sich’s halt so anhört!

Als Dodokay begann, Videos auf Schwäbisch zu synchronisieren und sie auf Youtube zu verbreiten, ging es schnell bergauf. Live führt er dem Albstädter Publikum vor, wie er spontan synchroniert, und stellt fest: "Egal, was man synchronisiert: auf Schwäbisch wird es immer lustig." Außerdem zeigt er eine Folge seiner bekannten Reihe "SV 49", für die er Bundestagsdebatten mit schwäbischem Text synchronisiert – und führt auch das live vor. Fritz Kuhn, der beim "SV49" der größte Fan des Orgelspielers ist, hat Dodokay sogar schon persönlich getroffen, wie er erzählt: Kuhn kam auf ihn zu und sagte Hallo. Dodokay stellte sich vor: "Ich bin Dodokay". Und Kuhn darauf: "Und ich der Orgelspieler".

Viele Videos und schwäbische Geschichten später leiden die Zuhörer bereits unter Muskelkrämpfen in der Bauchgegend. Geht trotzdem noch mehr? Es geht, wenn Dodokay über Fehler bei der Berufswahl spricht. Egal ob stotternde Hypnosetherapeuten oder immer schlecht gelaunte Bäckereiverkäuferinnen – keiner ist vor ihm sicher.

James-Bond-Fans dürfen sich ebenfalls freuen: Mit dem "Sanitärverkäufer 007" beendet Dodokay den Abend – noch nicht ganz. Die Geschichte vom Anruf eines Fans, der ihm einen ganz besondern Tipp gab, muss noch raus: "Schlafet se nackig, na verseuchet se scho koi Nachthemmed" habe ihm der Fan geraten. Spricht’s und eilt von der Bühne – aber nicht von Dannen: Nach der Show dürfen die Fans sich vor dem Kinosaal noch mit Dodokay fotografieren lassen, sich Autogramme holen oder mit dem Comedian über Gott und die schwäbische Welt plaudern. Zu verdanken haben sie das Ralf Merkel, dem Inhaber der Zollernalbkinos, der Dodokay vorgeschlagen hatte, passend zum neuen Kinofilm ein Kinoabend mit ihm zu machen. Der Capitol Filmpalast ist zwar nicht die Porsche Arena – dennoch schließt Dodokay nicht aus, mal wieder zu kommen. Für 2019 hat er einen Auftritt in der Zollernalbhalle geplant.

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.