Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt "Hufeisen"-Konzept: Spitalhof wird autofrei

Von
So soll das "Hufeisen" einmal aussehen in Zukunft, wenn es nach dem Plan geht. Dabei steht der Spitalhof (halb links oben) im Mittelpunkt. Foto: Stadt

Albstadt-Ebingen - In sechs Module hat das Stuttgarter Planungsbüro "Lehen Drei" seine Vorschläge für die Sanierung und Umgestaltung des "Hufeisens" aufgeteilt. Im Herbst berät der Gemeinderat darüber. Der Schwarzwälder Bote stellt die Module vor.

Nicht Fisch und nicht Fleisch - dieser Zustand kennzeichnet den Spitalhof, eine der beiden größten Freiflächen im "Hufeisen", dem ältesten Ebinger Wohnviertel, das im kommenden Jahrzehnt saniert und neu gestaltet werden soll. Modul zwei der Stuttgarter Stadtplaner vom Büro "Lehen Drei" sieht vor, das "große Entwicklungspotenzial des Spitalhofes zu heben", wie sie im Konzept schreiben, um es zu einem attraktiven Quartiersplatz und Mittelpunkt des Viertels "mit hoher Aufenthaltsqualität, historischem Flair und identitätsstiftendem Charakter" zu machen.

Bis auf Stellplätze wird es autofrei

Dazu soll der Platz neu geordnet und gestaltet werden: "Bedeutende und prägende Elemente bleiben erhalten", lautet der Vorschlag mit Blick auf die großen Lindenbäume im Süden sowie den Brunnen vor dem Ebinger Heimatmuseum auf der Ostseite des Spitalhofes. "Der gesamte Bereich wird zur Fußgängerzone", heißt es weiter - also autofrei. Damit soll der größte Teil der vorhanden Parkplätze wegfallen: 30 bestehen derzeit im Spitalhof, 27 fallen dort weg. 21 Parkplätze sollen in einem zweiten Bauabschnitt neben der Schlossberg-Realschule entstehen.

Drei Parkplätze bleiben im Spitalhof erhalten, und zwar auf der Südseite, unmittelbar neben dem Landgraben. Gegenüber, neben dem Haus der Süddeutschen Gemeinschaft, wo derzeit drei Parkplätze bestehen, sollen es künftig sechs sein. Die dann insgesamt neun Stellplätze sollen nur vom Landgraben aus erreichbar sein und "hauptsächlich der Sozialstation am Spitalhof, den Mitarbeitern sowie den Patienten und Kunden der Sozialstelle", aber auch den Bewohnern dienen. Alternativ zur Bauphase zwei des neuen Parkplatzes an der Schlossberg-Realschule bringt "Lehen Drei" die Ausweisung von 23 Parkplätzen in Mischnutzung auf dem Parkplatz Langwatte ins Spiel, also einen Mix aus Bewohner- und Kurzzeit-Parkplätzen.

Bis auf die neun Stellplätze dann autofrei, könne der Spitalhof ein "attraktiver Quartiersplatz mit hoher Qualität" werden: mit einheitlichem und barrierefreiem Belag, Sitzgelegenheiten, neuen Bäumen als Schattenspender sowie unterschiedlichen Gestaltungselementen. Auch Wasserelemente schlägt "Lehen Drei" vor. Die Hoffnung: "Der öffentliche Raum am Spitalhof wird dadurch optisch aufgewertet und belebt sowie die Begegnung und Kommunikation im Quartier gestärkt."

Zukunft des Wochenmarktes nicht thematisiert

Nicht thematisiert wird im Konzept die Zukunft des Wochenmarktes, der aktuell an Samstagen bis 13 Uhr im Spitalhof zu Gast ist, wobei mehrere Stände auch im Landgraben östlich vom Spitalhof und in der Johann-Philipp-Palm-Straße westlich davon stehen. Schon vor Jahren, nach der Neugestaltung der Marktstraße, hatte die Stadt dem damaligen Gemeinderat vorgeschlagen, den Wochenmarkt in die Marktstraße zu verlegen, dafür aber keine Mehrheit gefunden. Ein Grund dafür war damals auch der Widerstand des Handels- und Gewerbevereins Albstadt-Ebingen (HGV): Einzelhändler in der Marktstraße hatten befürchtet, dass die Marktstände ihre Schaufenster und Laden-Eingänge blockieren und die Umsätze an Samstagen zurückgehen könnten. Inzwischen ist der Jahrmarkt zwei Mal jährlich in der Marktstraße mit zahlreichen Ständen zu Gast, was zur Belebung der Marktstraße führt. Auch im aktuellen Gemeinderat ist dem Vernehmen nach die Mehrheitsmeinung inzwischen eine andere und die Marktstraße eine Option.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.