Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Herzlichkeit – das Kleingeld der Liebe

Von
Das Ehepaar Spiller aus Lautlingen hat zwei Vinz-Zitatschilder in Auftrag gegebe – Leon Leibold hat sie angefertigt.Foto: Weimer Foto: Schwarzwälder Bote

Der Kontrast ist reizvoll: Aus kaltem, harten Metall schafft Leon Leibold aus Lautlingen Objekte, die für menschliche Wärme und Nähe stehen. Der junge Metallbauermeister ist schon seit Jahren für die Vinzentinischen Ersthelfer aktiv.

Albstadt-Lautlingen. Leon Leibold ist seit seinem 15. Lebensjahr Unterstützer und Mitarbeiter bei den Projekten der Vinzentinischen Ersthelfer Albstadt, die Diakon Michael Weimer 2011 ins Leben rief. Schon im darauffolgenden Jahr stieg Leon Leibold ein und baute zusammen mit seinen damaligen Lehrern, Kameraden von der Ignaz-Demeter-Schule, den Vinzentinischen Ersthelfern sowie den Firmen Landschafts- und Gartenbau Hagg-Moser, Metallbau Leibold, Elektro Hagg und Dienstleistungen Schemminger den Meditationsgarten vor der Kirche St. Johannes Baptista.

Für diesen Meditationsgarten fertigte Leon Leibold bereits im ersten Jahr seiner Metallbauerlehre zusammen mit seinem Vater Oskar Leibold ein erstes "Meisterstückle": Er entwarf das Eingangstor zum Meditationsgarten und schweißte es selbst zusammen. Weitere Projekte folgten: 2013 die Skulpturen des Barmherzigen Samariters vor dem Zollernalb-Klinikum in Ebingen und den Acura-Kliniken in Truchtelfingen, welche die Künstlerin und Architektin Sybille Eppler aus Tailfingen entworfen hatte und die Vinzentinischen Ersthelfer zusammen mit Schülern der Lammerberg- und der Schlossberg-Realschule umsetzten. Drei Jahre später fertigte Leon Leibold 2016 für den Vinz-Kreuzweg die Symbole an den einzelnen Kreuzen, welche die Werke der Barmherzigkeit versinnbildlichen.

Noch einmal vier Jahre später ist der Eingang zum Meditationsgarten wieder der Ort, an dem Leon Leibold federführend an einem Vinz-Projekt mitarbeitet. Für die Vinzentinischen Ersthelfer hat er Vinz-Zitatschilder mit Aufschriften angefertigt, kleine Botschaften des Heiligen Vinzenz von Paul. Beispielsweise diese: "Liebe sei Tat", "Herzlichkeit ist die kleine Münze der Liebe", "Erbarmende Liebe erobert die Welt" und "Selten erreicht man Gutes ohne Anstrengung". Diese Vinz-Schilder können gegen eine Spende im Pfarramt Lautlingen bei Anke Otterbach, Telefon 07431/ 73 5 32, oder bei Diakon Michael Weimer, Telefon 07431/76 38 69 bestellt werden.

Zahlreiche Bestellungen sind schon eingegangen. So haben sich Hans und Rosemarie Spiller aus Lautlingen für die beiden Zitate "Herzlichkeit ist die kleine Münze der Liebe" und "Liebe sei Tat" entschieden. Die beiden Zitate drücken aus ihrer Sicht aus, worauf es ankommt: die Bereitschaft, anderen zu helfen und ein offenes Ohr für ihre Sorgen und Nöte zu haben. In ihrem Alltag begegnen sie dieser Bereitschaft immer wieder. "Dafür sie wir dankbar", sagt Rosemarie Spiller. Die Tafeln haben schon einen Ehrenplatz in ihrem Garten erhalten.

2017 hat Leon Leibold in seinem gelernten Beruf erfolgreich die Meisterprüfung absolviert; er ist nun Metallbauermeister der Fachrichtung Konstruktionstechnik. "Die Vinzentinischen Ersthelfer sind stolz und dankbar dafür, dass Leon bis zum heutigen Tag die Vinz-Projekte unterstützt", sagt Michael Weimer. "Und nicht nur er. Viele aus seiner Klasse und von seinen Freunden beteiligen sich ebenfalls immer wieder an einem der laufenden Vinz-Projekte – und sind mit ganzem Herzen dabei."

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.