Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Gymnasium: 103 Schüler und 72 Lehrer gelistet

Von
Am Gymnasium Ebingen ist eine Lehrkraft am Covid-19 erkrankt. Klassen werden deshalb nicht geschlossen. Foto: Aarchiv

Albstadt-Ebingen - Die Namen von 103 Schülern und 72 Kollegen der mit Covid-19 infizierten Lehrkraft stehen auf den Listen mit Kontaktpersonen, welche das Gymnasium Ebingen dem Balinger Landratsamt übermittelt hat. Die Betroffenen dürften mittlerweile von der Schule darüber informiert worden sein, dass sie sich kostenlos in Balingen testen lassen können. Wohlgemerkt können, nicht müssen - die Schulleitung geht davon aus, dass der kritische Fall eines mindestens viertelstündigen K1-Kontakts ohne Mund-Nase-Maske, bei dem der Sicherheitsabstand von zwei Metern unterschritten wurde, nicht eingetreten ist. Abstandsregeln, so Rektor Christian Schenk, würden am Gymnasium Ebingen gewissenhaft befolgt.

An eine Schließung von Klassen oder Stufen ist unter diesem Umständen auch nicht gedacht - der Unterricht geht weiter, auch in den insgesamt fünf Klassen der Stufen sieben bis neun und der beiden Kursstufen, in denen die fragliche Lehrkraft unterrichtet. Wie Schenk auf Anfrage des Schwarzwälder Boten erklärte, wären Schließungen durchaus vertretbar und eine zu berücksichtigende Option, wenn ein Schüler infiziert wäre. Sowohl die Schulleitung als auch das Gesundheitsamt in Balingen unterstellen jedoch, dass die infizierte Lehrkraft weder Schülern noch Lehrern so nah kam, dass sie zum "Spreader" werden könnte.

Sehen Sie auch: So arbeitet die CSA in Balingen

Wenn das Gesundheitsamt in Balingen eine Schließung - in welchem Umfang auch immer - für erforderlich hielte, dann wäre dieser Beschluss verbindlich. Umgekehrt steht es der Schulleitung frei, in Rücksprache mit dem Regierungspräsidium in Tübingen eine solche Schließung zu verfügen, auch wenn das Gesundheitsamt sie nicht anordnet. Christian Schenk macht jedoch aus den oben genannten Gründen keinen Gebrauch von dieser Möglichkeit.

Artikel bewerten
5
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.