Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Gesundheit geht jeden etwas an

Von
Die Stadt Albstadt wurde als "Gesunde Kommune" ausgezeichnet. An 50 Ständen konnten sich Besucher bei den Gesundheitstagen über verschiedene Gesundheitsthemen informieren. Fotos: Bender Foto: Schwarzwälder Bote

Das Thema Gesundheit geht jeden an – und deswegen waren die 50 Stände der zweiten Gesundheitstage in der Zollernalbhalle gut frequentiert.

Albstadt. Alles rund um die Gesundheit an zwei Tagen in einer Halle – das bot die Messe mit 50 Ausstellern aus der Region, mit Kochbühne und Expertenbühne in der Zollernalbhalle. Am Wochenende fand hier "ein halber Ärztekongress statt", witzelte Martin Kiesling vom Veranstalter, dem Allgäu Event Zentrum. Mit 15 Fachmedizinern waren die Besucher von ärztlicher Seite bestens beraten. Die Gesundheitstage in Albstadt boten eine gute Gelegenheit, sich kompetenten Rat einzuholen, Anregungen zu erhalten, Kontakte zu knüpfen und seine Vitalwerte checken zu lassen.

Im Fokus standen in erster Linie die Volkskrankheiten – Beschwerden, die vielen Menschen zu schaffen machen: Rückenschmerzen, Schmerztherapie oder Pflegebedürftigkeit. Auch Menschen, die mit weniger verbreiteten Krankheiten zu kämpfen haben, fanden vor Ort Rat – etwa bei Selbsthilfegruppen.

Schlag auf Schlag ging es auf der Bühne von einem Thema zum nächsten. Hier äußerten sich Mediziner und andere Experten vor Publikum zu verschiedenen Themen rund um die Gesundheit. Moderiert wurden die Vorträge von Anne Schmidt und Georg Fieser vom Südwestrundfunk in Tübingen.

Beim Gesundheitsparcours konnten sich die Besucher von Kopf bis Fuß durchchecken lassen: von der Blutzuckermessung über den Hörtest zur Körperfettanalyse. Auf der Kochbühne konnten sich die Besucher nicht nur Appetit holen, sondern gleich noch Kochtipps, für eine einfache und gesunde Ernährung.

Einen persönlichen Gesundheitstipp gab Landrat Günther-Martin Pauli bei der Messeeröffnung am Samstagvormittag: Wandern im Zollernalbkreis. "Wir Älbler wissen das", meinte der Landrat als er stolz verkündete, dass beim Ranking eines Politmagazins unter 401 Landkreisen der Zollernalbkreis in Sachen Lebensqualität den ersten Platz belegt. Von der gesunden Ernährung im Kindergarten bis hin zu den Zollernalbkliniken werde im Landkreis laut Pauli viel für eine ordentliche Gesundheitsversorgung getan. Dass dies auch wichtige Standortfaktoren für eine Stadt sind, weiß Albstadts Oberbürgermeister Klaus Konzelmann. Er ist ohnehin überzeugt vom Erfolg der Gesundheitstage. Gesundheitsförderung in allen Lebenswelten und Lebensphasen werden beim Projekt "Impulse – gesunde Stadt Albstadt" umgesetzt. Bei den Vorträgen und Mitmachaktionen haben vor allem die Kreativität und die Nachhaltigkeit der Projekte die Jury überzeugt, der Stadt Albstadt den Förderpreis "Gesunde Kommune" zu übergeben. Als "Albstädter Urgewächs", wie sich Ralf Feyrer selbst bezeichnete, überreichte der Vorstand der Betriebskrankenkasse Groz-Beckert den Preis, der mit 5200 Euro dotiert ist. Die Summe bezieht sich auf "B52", der Verbändekooperation Baden-Württemberg, einem Zusammenschluss von 52 Betriebs- und Innungskrankenkassen. Soziale Einrichtungen, Unternehmen und die Öffentlichkeit werden laut Feyrer bei den Albstädter Impulsen miteinbezogen. Und eben auch bei der zweitägigen Gesundheitsmesse, die ebenfalls auf Prävention abzielt und viele Besucher erreicht. Und obwohl es beim Thema Krankheit eigentlich nicht viel zu lachen gibt, wurde bei den Gesundheitstagen viel gelacht – überall traf man fröhliche Menschen, die mit anderen ins Gespräch kamen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.