Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Fünf Leichtverletzte bei Brand in Recyclingbetrieb

Von
Eine meterhohe Rauchsäule zieht über Ebingen. Foto: Melanie Hirsch

Albstadt-Ebingen - Die Freiwillige Feuerwehr Albstadt hat am Mittwochabend einen Brand in der Materialeingangshalle der Firma Korn Recycling unter dem Malesfelsen gelöscht. Fünf Menschen erlitten leichte Rauchgasvergiftungen.

Aus noch unbekanntem Grund hatte gegen 17.30 Uhr ein Kran in der Halle – sie liegt oben am Hang auf der obersten Ebene des Geländes – Feuer gefangen; dieses griff in der Folge auf mindestens einen der vier neun mal neun Meter großen und zehn Meter tiefen Lagerbunker über, in denen der noch unsortierte Abfall lagert.

Bunker mit Schaum geflutet

Der fing seinerseits an zu brennen, worauf die Sprinkler in Aktion traten, aus einer Reihe von Düsen austretender Schaum begann, den Bunker zu fluten, und sich die Schotten zu den weiteren Hallen schlossen. Die Rauchentwicklung war so stark, dass die Feuerwehr – ein Zug der Abteilung Ebingen – schon auf der Anfahrt einen weiteren Zug aus Tailfingen nachalarmierte.

In der Halle konnten die unter Atemschutz vordringenden Feuerwehrleute zunächst die Hand nicht vor den Augen sehen, geschweige denn auf Anhieb einen Brandherd erkennen – sie mussten den brennenden Kran erst lokalisieren, ehe sie mit vier C-Rohren zum Innenangriff übergehen konnten. Gleichwohl war das Feuer schon um 18.30 Uhr unter Kontrolle.

Sachschaden hält sich wohl in Grenzen

Auch das Rote Kreuz war mit zwei Fahrzeugbesatzungen am Einsatz beteiligt; insgesamt wurden fünf Personen im Alter zwischen 28 und 51 Jahren wegen des Verdachts auf Rauchvergiftung vorsorglich in ein Klinikum gebracht. Die Sachschadenshöhe war am Mittwochabend noch völlig unklar; nach Einschätzung von Korn-Betriebsleiter Wolfgang Kowalczik dürfte sie sich aber in Grenzen halten: Der Technikeinsatz im Eingangsbereich sei vergleichsweise gering.

Auch der Grund, aus dem der Kran Feuer fing, ist noch unklar. In der Recycling-Branche sind Brände nichts völlig Ungewöhnliches: Wo so viele unterschiedliche Materialien zusammenkommen, gibt es viele Möglichkeiten, wie sich etwas entzünden kann – das Spektrum reicht von der Lithium-Ionen-Batterie bis zum Rattengift.

Fotostrecke
Artikel bewerten
44
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.