Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Frühlingsfest: Doktor schwebt im Sonnenschein

Von
"Dr. Musikus" verzauberte seine Zuhörer. Foto: Jannik Nölke

Albstadt-Ebingen - Das Wetter war perfekt; daher stand der Erfolg des 30. Frühlingsfest in der Sigmaringer Straße praktisch von vorneherein fest. Schwebende Doktoren und sportliche Attraktionen taten ein Übriges.

Sonnenschein und Tausende von Besuchern – so hatten sich die Geschäftsleute der Sigmaringer Straße den 30. Geburtstag ihres Frühlingsfests vorgestellt. Annähernd 30 Stände waren aufgebaut; während die Kinder sich auf der Hüpfburg austobten konnten, lauschten ihre Eltern aufmerksam Christine Grigull, welche die DRK-Rettungshundestaffel Zollernalb vorstellte und zusammen mit ihren Trainerinnen und den Vierbeinern Anschauungsunterricht in Sachen Rettungsdienst gab.

Direkt daneben schlugen nicht wenige Herzen höher, sobald die Ebinger Feuerwehr ihre Drehleiter ausfuhr und das Martinshorn einschaltete. Auch auf der Festbühne war für Programm gesorgt. Gleich vier Gruppen des TSV Ebingen zogen die Zuschauer in ihren Bann, die Donauschwaben Albstadt und der Turnerbund Tailfingen hatten Tanzgruppen aufgeboten, und die Garde der Tailfinger Gesellschaft Schmiechataler erhielt in diesem Jahr Konkurrenz durch die Straßberger Schmeia-Hexa, deren Minigarde beim Frühlingsfest debütierte. Die Jazztanzgruppe des TSV Lautlingen gehört dagegen längst zum Stamm, und auch die Mädchen der DJK Ebingen und die "Jumping Fitness" Albstadt sind treuen Frühlingsfestgästen keine Unbekannten.

Tanz ist attraktiv – Autos auch: Das Autohaus Link und Korn hatte das vierte Südwestdeutsche Renault-Sport-Treffen auf den Parkplatz des Kaufland-Supermarkts geholt; Renaults in allen Spielarten waren dort ausgestellt, getunt und mit vielen Pferdestärken unter der Haube. Auf dem Aldi-Parkplatz jagte der RCC-Steinlach Formel-1-Wagen durch den Parcours.

Einen Kontrast zum Motorenlärm bot Klemens Kopka alias "Dr. Musikus", der sich selbst sich als "kleinstes-Ein-Mann-Orchester" der Welt bezeichnet und mit Mundharmonika, Trompete und vielen weiteren Instrumenten die jüngeren und älteren Zuhörer zu begeistern weiß. Nicht zu vergessen: Crêpes, Eis – und die große Tombola. Die Gewinne werden am Mittwoch überreicht.

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading