Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Filter siebt Mikroplastik aus

Von
Stolze Sieger bei der Preisverleihung – das Bild zeigt Barbara Burkhardt-Reich, Professorin am Steinbeis-Innovationszentrum der Hochschule Pforzheim, Lukas Haasis, Eva Koch, Niklas Plath, Annika Merz, Jacqueline Bitzer und Petra Weininger, die Projektleiterin von "Start-up BW Young Talents". Foto: Dörrer Foto: Schwarzwälder Bote

Eine Schülergruppe des Progymnasiums Tailfingen (PGT) hat im Regionalentscheid des Wettbewerbs "Start-up BW Young Talents – Innovation Workshop & Pitch" einen Ersten Preis gewonnen und sich damit für das Landesfinale in Karlsruhe qualifiziert.

Albstadt-Tailfingen. Die innovative Geschäftsidee, die den fünf Neuntklässlern Jacqueline Bitzer, Eva Koch, Annika Merz, Lukas Haasis und Niklas Plath die Auszeichnung eingebracht hat, heißt "Pla-Stop" und ist genial einfach.

Das Kürzel "PlaStop" steht für "Plastik Stop" und bezeichnet einen austauschbaren Filter auf Wasserhähne oder Flaschen, der imstande ist, Mikroplastik-Rückstände von der Größenordnung eines roten Blutkörperchens aus Trinkwasser heraussieben – ganz gleich, ob es aus dem Wasserhahn, einer Glas- oder einer PET-Flasche kommt.

Mit dieser Idee hatten die Fünf bereits im Februar beim Auftakt des "Start-up BW Young Talents Innovation Workshop & Pitch" in der Tailfinger Technologiewerkstatt die Jury überzeugt und den ersten Platz belegt.

Der "Young Talents Pitch" ist eine Art Testlauf in Sachen "Start-ups"; seine Teilnehmer haben ausdrücklich die Lizenz und den Auftrag, auf der Suche nach innovative Geschäftsideen ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen und Skrupel wegen der Machbarkeit erst einmal hintanzustellen.

Mit "Jugend forscht" hat der "Pitch" erst einmal nichts zu tun – wie der Mikroplastikfilter technisch funktionieren könnte, diese Frage muss erst noch beantwortet werden und könnte sich als reizvolle Herausforderung für junge Naturwissenschaftler erweisen.

Dem Sieg im Februar haben die Fünf vom PGT nun den nächsten Streich folgen lassen. Beim Regionalentscheid, der im Rahmen einer Gründermesse am vergangenen Freitag in Reutlingen stattfand, stellten sie ihren des "PlaStop" einer aus erfahrenen Existenzgründern bestehenden Jury vor – und sich selbst den bohrenden Fragen der Juroren.

Sie meisterten die Prüfung mit Bravour, erhielten auch dort den mit 300 Euro dotierten Ersten Preis – und die Fahrkarte nach Karlsruhe im Juli. Dort geht im Juli das Landesfinale über die Bühne. Aber ganz egal, was dabei herauskommt: Die Reutlinger Urkunde hat ihren Ehrenplatz im PGT jetzt schon sicher.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.