Slogans stehen schon fest, die Fotos für das neue Stadtmarketing müssen erst noch geschossen werden – dann allerdings nicht nur mit Models, wie auf diesem Plakat. Foto: "Château Louis"

Albstadt will sich als Wohlfühlstadt mit mehr Lebensqualität und mit Zukunft präsentieren

Albstadt - "Auf dem Weg in eine moderne Stadt, die weiß, wo ihre Wurzeln sind" sieht Oberbürgermeister Klaus Konzelmann Albstadt. Dazu passen die Ideen, mit denen die Agentur "Château Louis" das Stadtmarketing für Albstadt auf neue Füße stellt.

Dass die Stadträte bei der nichtöffentlichen Präsentation begeistert waren, wie Oberbürgermeister Klaus Konzelmann sagt: kein Wunder: Nach einer intensiven Bürgerbefragung hat "Château Louis", die Agentur für strategische Markenführung und Kommunikation aus Ludwigsburg, Stadtmarketing-Ideen vorgelegt, die passgenau auf Albstadt zugeschnitten sind und die Vorzüge der Stadt deutlich hervorheben.

Noch immer staunt Detlev Bernhart, der geschäftsführende Gesellschafter, über die hohe Bürgerbeteiligung, die zudem noch der Einwohnerverteilung entspricht. Im Klartext: Die Einwohner der neun Stadtteile haben auf der Internetseite www.albstadt-wills-wissen.de etwa im selben Prozentsatz mitgemacht, wie es ihrem Anteil an der Gesamtbevölkerung entspricht. Für Bernhart sind ihre Aussagen über Albstadt die wichtigsten Fakten überhaupt und er freut sich, dass 1271 Antworten eingegangen sind. In Ludwigsburg liege die Zahl bei 1205, obwohl es 95.000 Einwohner zähle.

Erstes Ergebnis: "71 Prozent der Albstädter leben sehr gerne hier", sagt Bernhart über die Zahlen, die der Marktanalyst Ralf Mayer de Groot ausgewertet hat. "15 Prozent leben gerne hier und nur 14 Prozent weniger gerne." Die Aussage "Albstadt ist eine echte Wohlfühlstadt, in der man richtig gut und zufrieden – glücklich – leben kann" hat Bernhart also in den Mittelpunkt der künftigen Kommunikations-Strategie gestellt und zwei Gründe dafür identifiziert: die hohe Lebens- und Wohnqualität und die "erstklassige Work-Life-Balance".

Langfristig und tragfähig soll es sein

Der Markenkern war also gefunden, doch das neue Markenbild solle sich durch Langfristigkeit und Tragfähigkeit auszeichnen, in einen Slogan verpackt werden, der "unverwechselbar zu Albstadt passt" und die Albstädter "auch noch ein wenig stolz macht".

Sieben "Erfolgsbausteine" stabilisierten diesen Markenkern, und die will Bernhart "ins Schaufenster stellen": Die intakte Natur, die Erholung und Entspannung biete, die hervorragenden Freizeitangebote, vor allem im Sport, die Lebensqualität für Familien mit Kindern, das preiswerte Wohnen, die vielfältigen Bildungsangebote, die erstklassigen Arbeits- und Ausbildungsplätze sowie die kurzen Wege.

Aus Sicht der Unternehmen komme noch hinzu, dass Albstadt "sehr kreative und loyale Arbeitskräfte" habe, eine hohe regionale Verbundenheit ebenso herrsche wie eine Mentalität, langfristig zu planen und sich zu orientieren. Nicht zuletzt seien die attraktiven Chancen durch Hochschule und Technologiewerkstatt ein Pluspunkt.

"Gute Kampagnenideen stellen ein Versprechen in den Vordergrund, das für die Stadt charakteristisch ist", betont der Marketingexperte, der einen treffenden Slogan für Albstadt gefunden hat: "Albstadt. Leben. Weit über Normal."

In die visuelle Umsetzung haben die Fachleute seiner Agentur die topografische Lage, die Farben der Natur und des Himmels mit einbezogen und grafische Elemente geschaffen, die sich bewegen lassen und viele Facetten bieten – buchstäblich.

Für die Plakate – Prototypen hatte Bernhart am Donnerstag bereits zur Präsentation mitgebracht – werden in Kürze die Fotos geschossen, auf denen nicht nur Modelle, sondern auch echte Albstädter zu sehen sein sollen. Sie werden auf Plakaten, Broschüren und natürlich im Internet zu finden sein – nicht nur außerhalb von Albstadt, sondern auch in der Region selbst.

Auch andere sollen es weitertreiben

"In konzentrischen Kreisen" wollen Bernhart und die Stadt – allen voran Pressesprecher Michael Röck – das Material verbreiten und Unternehmern, der Hochschule und allen anderen die Möglichkeit geben, "das aufzugreifen und weiterzutreiben". 200.000 Euro hat die Stadt laut Michael Röck für 2017 in den Haushalt eingestellt für die Umsetzung. 100.000 Euro hatte die CDU-Fraktion im Gemeinderat 2015 gefordert. Somit liegt der Einsatz also – passend zum neuen Slogan der Stadt – "weit über Normal".

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: