Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Erste Tailfinger Städterin feiert 90. Geburtstag

Von
Jubilarin Brigitte Ammann feiert heute ihren 90. Geburtstag. Foto: Schwarzwälder Bote

Albstadt-Tailfingen. Brigitte Ammann ist dankbar für jeden Tag und kann am heutigen Samstag bei guter Gesundheit ihren 90. Geburtstag feiern. "Ich war das erste Stadtkind in Tailfingen", erzählt Brigitte Ammann, geborene Bitzer, freudig.

Denn: Tailfingen war zwei Tage vor ihrer Geburt am 21. November 1930 zur Stadt erhoben worden. In ihrer Familie war sie die Älteste von sechs Kindern, ihr Vater war Kirchenpfleger. Nach Abschluss der Mittleren Reife war sie vier Jahre lang Verkäuferin bei Gotthilf Conzelmann, übernahm dann für fünf Jahre den Gemischtwarenladen ihrer Großmutter in Laufen. Der nächste Lebensabschnitt folgte sogleich: 1956 stand die Heirat an.

Der Kinder wurden in Walddorf geboren

Die Jubilarin feierte mit dem Tailfinger Gerhard Ammann Hochzeit. Ihr Ehemann war als Vikar in Burladingen tätig. Seine erste Pfarrerstelle nahm er in Walddorf an, wo auch die beiden Töchter und der Sohn des Paares geboren wurden. Zwischen 1971 und 1979 war Gerhard Ammann Pfarrer in Ostdorf, wohin Brigitte Ammann heute noch gute Verbindungen pflegt. Anschließend wechselte Gerhard Ammann die Gemeinde und trat in Dobel bei Bad Herrenalb sein drittes Pfarreramt an, verstarb 1987 aber überraschend.

Brigitte Ammann, die ihren Ehemann bei den Gottesdiensten an der Orgel unterstützte und ihm viele Arbeiten abgenommen hatte, zog mit den Kindern in das zuvor erworbene Eigenheim nach Tailfingen, wo sie seither lebt. "Um nach 36 Jahren in der Fremde wieder heimisch zu werden, schloss ich mit dem evangelischen Kirchenchor an", so die Jubilarin. Der Eintritt in den Kirchenchor habe die Rückkehr nach Tailfingen erleichtert: "Ich fühlte mich sofort wieder daheim."

Das Singen blieb jedoch nicht ihr einziges Engagement in der Gemeinde: Sie gehörte zwei Wahlzeiten lang dem Kirchengemeinderat an, leitete lange Zeit verschiedene Kreise der Gemeinde und war in deren Auftrag zu Besuchsdiensten unterwegs. Bis vor drei Jahren gehörten die Mittwochnachmittage den Senioren in der Tailfinger Augustenhilfe, die sie besuchte, Trost spendete und Mut schenkte. Der Kirche bleibt sie heute noch erhalten: Brigitte Ammann besucht jeden Sonntag den Gottesdienst.

Neben der Kirche, ist das Arbeiten im Garten ein weiteres Hobby, das Ammann große Freude bereitet. Den Haushalt bewältigt die 90-Jährige aus eigener Kraft: "Ich danke Jesus Christus jeden Morgen und bitte ihn, dass er mir auch an diesem Tag beisteht", erzählt sie zufrieden.

Artikel bewerten
6
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.