Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Ein Signal gegen den Antisemitismus

Von
Shlomo Meir erzählt Albstädter Schülern über das jüdische Leben. Foto: Conzelmann Foto: Schwarzwälder Bote

Albstadt (sc). Die evangelisch-methodistische Kirche Albstadt, die evangelische Kirchengemeinde Truchtelfingen, das "Forum Kirche", die Erwachsenenbildung der evangelischen Gesamtkirchengemeinde Ebingen, und die Stiftung Stuttgarter Lehrhaus veranstalten vom Montag, 15., bis Donnerstag, 18. Juli, eine "Torawoche" mit dem jüdischen Lehrerehepaar Sara und Shlomo Meir aus Israel.

Sie wollen damit ein Zeichen gegen den Antisemitismus setzen, der mittlerweile auch in Deutschland wieder auf dem Vormarsch ist.

Wichtigster Programmpunkt der Torawoche ist die Bibelexegese mit dem Ehepaar Meir, die an allen vier Tagen stattfindet und um 19 Uhr beginnt.

Das Angebot richtet sich an alle, die am interreligiösen Gespräch zwischen Juden und Christen interessiert sind; Sara und Shlomo Meir möchten den Besuchern die biblischen Texte erschließen und sie in die reiche Tradition der jüdischen Schriftauslegung von der Antike bis zur Gegenwart einführen.

Shlomo Meir war von 1986 bis 2009 Direktor des Leo-Baeck-Instituts in Jerusalem, einer nach dem deutschen Rabbiner Leo Baeck benannten Einrichtung, die jüdische Geschichte und Kultur in den deutschsprachigen Ländern erforscht und dokumentiert. Theologische Vorkenntnisse sind, wie Truchtelfingens Pfarrer Christoph Grosse versichert, nicht erforderlich.

Am Mittwoch, 17. Juli, steht unter dem Motto "Jüdische Spuren, jüdische Geschichte" ein Stadtrundgang in Ebingen auf dem Programm. Treffpunkt ist um 10 Uhr der Marktbrunnen; Wolfgang Rödler, Oberstudienrat im Ruhestand, erzählt Wissenswertes über die jüdische Gesichte Ebingens, über einstige Kaufhäuser und jüdische Betriebe, über Deportation und Flucht in den 1930er-Jahren. Am Donnerstag, 18. Juli, sind Shlomo und Sara Meir zu Besuch in der Jahrgangsstufe neun der Schlossberg-Realschule und geben den Schülern Antwort auf die Frage "Was glauben eigentlich die Juden?". Anmeldungen für die Tora-Lernwoche nimmt die evangelisch-methodistische Kirchengemeinde auf der Internetseite www.emk-albstadt.de entgegen.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.