Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Die schweren Stürze blieben aus

Von
Wenn den Radsportlern oder Zuschauern etwas passierte, war die DRK-Bereitschaft stets zur Stelle. Foto: Dieter Foto: Schwarzwälder Bote

Albstadt-Tailfingen. Gut zu tun hatten DRK-Bereitschaften und -Bergwacht von Donnerstag bis Sonntag der vergangenen Woche beim UCI-Mountainbike-Weltcup im Tailfinger Bullentäle. Am Ende standen insgesamt 32 Hilfeleistungen im Sanitätszelt zu Buche; in den meisten Fällen handelte es sich um leichte Verletzungen, oft Schürfwunden – schwere Stürze gab es keine. Sechs Krankentransporte in die Klinik waren erforderlich, in zwei weiteren Fällen begleitete aufgrund des Verletzungsgrades ein Notarzt den RTW-Transport in die Klinik, und in noch drei weiteren Fällen wurde ein Rettungswagen eingesetzt, ohne dass es zum Transport kam.

Am Samstag und am Sonntag waren bis zu 35 DRK-Helfer im Einsatz. Wie in den Vorjahren wurden ab Freitag Notärzte eingesetzt. Außer den Mitgliedern der Albstädter Bereitschaften wirkten Helfer aus Ringingen und aus Harthausen mit. Für Dokumentation und Führungsassistenz zeichneten Mitglieder des Führungs- und Leitungsdienstes verantwortlich.

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.