Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Die nächste Runde um Haaresbreite verfehlt

Von
Sie hätten es beinahe geschafft: Lara-Sophie Moser, Sarina Kurbel, Jana Zepf und Paula Wißmann (von links). Foto: Kühlwein Foto: Schwarzwälder Bote

Albstadt-Tailfingen. Doppeltes Pech für das Progymnasium Tailfingen: Sowohl die Tennis-Mädchen als auch die Jungen haben die dritte Runde des Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia", das Landesfinale, nur um Haaresbreite verfehlt. Im Wettbewerb der Mädchen hatte es nach den Einzelbegegnungen 2:2 gestanden. Im Doppel der Mädchen bezwangen Lara-Sophie Moser und Paula Wißmann ihre Tübinger Kontrahentinnen mit 6:4 und 6:3, doch das zweite Doppel, in dem Jana Zepf und Sarina Kurbel antraten, ging mit 3:6 und 3:6 verloren. Somit stand es nach Ende der beiden Doppel 3:3 nach Matches – und nach Spielen 47:48 für Tübingen. Damit hatten die Tailfingerinnen die nächste Runde so knapp wie möglich verpasst.

Auch bei den Jungen hatte es nach den Einzelpartien 2:2 gestanden. Während Niklas Plath und Marco Schatz eine deutliche Niederlage – 1:6, 3:6 – hinnehmen mussten, bezwangen Mike Hipp und Christopher Stötzner ihre Gegner aus Tettnang knapp mit 7:5 und 6:4. Auch hier musste also die Zahl der gewonnenen Spiele den Ausschlag geben, und da standen bei Tailfingen zwei weniger als bei Tettnang zu Buche: 52.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.