Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Info

Von

Was spricht aus Sicht der BI für die Alternativtrasse?

 Laut Bundesumweltgesetz Straßenbau und anderer Richtlinien sei der Landschaftsverbrauch stets so gering wie möglich zu halten.

 Der Verkehrsfluss sei höher und die Anbindungen besser.

 Die Baugrundrisiken seien geringer, zumal das Rutschgebiet "Reuten" nicht berührt würde. Das Gestein im "Bühl" sei nach Angaben eines Geologie-Professors in Freiburg für einen Tunnel geeignet. Das habe die Fachfirma Max Bögl bestätigt.

 Infrastruktur und die Anbindung von Wirtschaftswegen bleibe erhalten.

 Das im Flächennutzungsplan ausgewiesene Wohngebiet Rißlinger bleibe erhalten.

 Die Kosten lägen mit 90 Millionen Euro nur 20 Millionen Euro über jenen für die "Amtstrasse" – die BI bietet an, dem Regierungspräsidium ihre Kostenberechnung offenzulegen und sie verifizieren zu lassen.

 Der Nutzen-Kosten-Faktor liege bei 1:5, jener der Amtstrasse bei 1:9 – wegen des schlechteren Verkehrsflusses.

 Der Bund, so die BI, "würde Umplanung und Mehrkosten genehmigen und unterstützen", das sei am 12. April 2017 von den Mitarbeitern Dönges, Meinen und Rübl im Verkehrsministerium zugesagt worden.

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.