Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Der Star braucht es größer

Von
Mathias Stauss stellt Nistkästen in Form von Einbau-Steinen für Hausfassaden vor (rechts). Apfelsaft schmeckt am besten frischgepresst mit Muskelkraft (oben links), und das Stockbrot, gebacken am offenen Feuer, passt perfekt dazu (unten links). Fotos: Gauggel Foto: Schwarzwälder Bote

Im idyllischen Hessental hat der Naturschutzbund Albstadt (Nabu) sein Streuobstwiesenfest gefeiert, bei dem diesmal Nisthilfen im Mittelpunkt standen.

Albstadt-Onstmettingen. Vor 70 Jahren schon ist die Streuobstwiese im Hessental angepflanzt worden, die der Stadt Albstadt gehört und von der Nabu-Gruppe gepflegt wird. Zum wiederholten Male haben die Umweltschützer dort ihr Streuobstwiesenfest gefeiert: mit zahlreichen Ständen mit Informationsmaterial. Fachleute des Nabu stellten den Besuchern außerdem die ökologische Bedeutung dieser wertvollen Baumbiotope vor.

Im Vorfeld hatten die Nabu-Mitglieder einen großen Berg von Äpfeln und Birnen auf der Wiese gesammelt, den sie nun mit Hilfe einer Handpresse in frischen Apfelsaft verwandelten. Dieses Angebot – verbunden mit frischem Stockbrot, über einem offenem Feuer gebacken – war kulinarisch während des ganzen Nachmittags der Renner.

Daneben präsentierten die Nabu-Mitglieder Nistkästen für verschiedenste Tiere, und die Besucher hatten Gelegenheit, sich über die große Vielfalt solcher Nisthilfen zu informieren und Anregungen für den Eigenbau mitzunehmen.

Da gab es die großen Kästen für den Vogel des Jahres, den Star, aber auch kleinere Höhlen- und- Halbhöhlenkästen für Meisen, Haus- und Gartenrotschwanz sowie für Spatzen in den diversen Ausführungen und Baumaterialien zu besichtigen. Zudem lagen künstliche Nistgelegenheiten für die Mehlschwalben in der Auslage, und der Fledermaussachverständige Helmut Meng stand mit einem speziell auf die einheimischen Fledermäuse ausgerichteten Stand den Besuchern Rede und Antwort.

Weil das Wetter an diesem Nachmittag noch einmal T-Shirt-tauglich war, genossen alle Besucher die Veranstaltung im Hessental bis zum Abend.

Artikel bewerten
1
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading