Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Der Radler ist Chef

Von

Albstadt-Tailfingen. (mak). Die Untere Bachstraße in Tailfingen soll zwischen Martin-Luther- und Thaliastraße in eine Fahrradstraße umgewandelt werden – das Konzept hat die städtische Verkehrsplanerin Jana Rödder am Dienstagabend dem Technischen und Umweltausschuss des Gemeinderats vorgestellt. Eine Fahrradstraße ist Fahrradfahrern vorbehalten; andere Fahrzeuge dürfen sie nur befahren, wenn Zusatzschilder wie zum Beispiel "Anlieger frei" ihnen dazu ausdrücklich die Lizenz erteilen. Gleichwohl haben Fahrräder Vorfahrt, es dürfen auch mehrere nebeneinander fahren – mitten auf der Fahrbahn! – und es gilt Tempo 30. Wenn ein Auto einen Fahrradfahrer überholt, muss es dabei mindestens 1,50 Meter Abstand halten, und es darf die Höchstgeschwindigkeit Tempo 30 nicht überschreiten.

Was bedeutet das konkret für die Untere Bachstraße? Zuerst einmal, dass in Zukunft Tempo 50 statt Tempo 30 gilt, auch in den beiden Seitenstraßen, der Paul-Gerhard- und der Bertholdstraße. Autos dürfen die Straße weiterhin befahren, allerdings – wie gehabt – nur in Richtung Süden, und sie müssen sich künftig die ganze Fahrbahn mit den Radfahrern teilen. Die Markierung des bestehenden Zweirichtungsradwegs und der Mittelstreifen kommen weg; stattdessen signalisieren künftig Fahrradsymbole die Vorzugsbehandlung, die der Radler hier genießt.

Artikel bewerten
2
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.