Wie gewonnen so zerronnen: Fabian Grabert gibt die Leitung des Laufener Posaunenchors ab. Foto: Stotz Foto: Schwarzwälder Bote

Posaunenchor Laufen: Dirigent Florian Grabert wechselt an den Kaiserstuhl

Albstadt-Laufen. Im September 2019 hatte Fabian Grabert die Leitung des Posaunenchors Laufen übernommen; jetzt muss dieser sich einen neuen Dirigenten suchen, denn Grabert kehrt aus beruflichen Gründen in seine südbadische Heimat zurück, genauer: nach Oberrotweil im Kaiserstuhl. Er wird am Sonntag, 13. Juni, im Rahmen des Gottesdienstes verabschiedet, der hinter der evangelischen Kirche gefeiert wird und um 10 Uhr beginnt. Der Posaunenchor wird diesen Gottesdienst natürlich musikalisch umrahmen und seinen bisherigen Leiter mit den besten Wünschen verabschieden.

Die Laufener Bläser lassen Florian Grabert ungern ziehen. Die Chemie hatte von Anfang an gestimmt, Befürchtungen, der Berufsmusiker könnte seine Musiker überfordern oder mit ihren musikalischen Fähigkeiten unzufrieden sein, bewahrheiteten sich nicht. Im Gegenteil, Grabert begegnete seinem Ensemble mit viel Einfühlungsvermögen und pädagogischem Geschick, wusste die musikalischen Fähigkeiten seiner Bläser einzuschätzen und geriet nie in Gefahr, sie zu über- oder unterfordern. In eleganter und angenehmer Manier führte er sie an neue Musikstücke heran und hatte immer wieder gute Tipps in petto, wie sie sich technisch und musikalisch verbessern konnten. Nie ließ er sie spüren, dass er der studierte Musiker war und sie die Laien; stattdessen förderte er den Zusammenhalt der Truppe auf seine Weise und organisierte den zweitägigen Jahresausflug ins Markgräflerland, der im Oktober 2020 über die Bühne ging.

Suche nach einem Nachfolger hat begonnen

Nicht einmal die beiden mehrmonatigen coronabedingten Unterbrechungen des Probenbetriebs und zwei erzwungene Ortswechsel – zuerst vom evangelischen Gemeindehaus in die Kirche und dann von der Kirche ins Freie, also ins Rübhay oder in den Schulhof – konnten die gute Zusammenarbeit beeinträchtigen. Entsprechend ungern lassen die Laufener Grabert ziehen. Sie hoffen aber, dass er der Posaunenarbeit erhalten bleibt, und gratulieren dem Posaunenchor, der ihn bekommt, schon jetzt zu einem großartigen Chorleiter.

Ihnen selbst stellt sich nun wieder die Frage, wer sie künftig dirigieren soll. Gesucht wird ein engagierter Musiker oder Musikerin mit christlichem Hintergrund und Freude an der Posaunenarbeit – wenn er oder sie ein Blechblasinstrument spielte, wäre das auch nicht schlecht. Erfahrung in Sachen Chorleitung ist keine unabdingbare Voraussetzung; auch Musikstudenten und/oder Bläser mit Chorleiterambitionen kämen in Betracht. Weitere Auskünfte erteilt auf Anfrage Jürgen Schneider, Telefon 07435/ 910202, E-Mail: schneider.laufen@gmail.com.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: