Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Damit kranke Kinder nicht vergessen sind

Von
Die Initiatoren der Spendenaktion, Marco Pesare und Mike Bordon, mit dem Scheck für Tiagos Familie. Foto: Bitzer

Albstadt-Tailfingen - Die Auszubildenden der Firma Mayer & Cie. haben zugunsten von Tiago de Freitas aus Binsdorf 1905 Euro gesammelt.

Marco Pesare und Mike Bordon, die beim Rundstrickmaschinenbauer eine Ausbildung zum Industriemechaniker im dritten Lehrjahr absolvieren, hatten die Spendenaktion bereits im März 2020 organisiert. Den Betrag soll Familie de Freitas zur Behandlung von Tiagos seltener Muskelkrankheit verwenden.

"Das Schicksal des kleinen Tiago und anderer Kinder in Deutschland, die an dieser schweren Muskelkrankheit leiden, hat uns berührt", sagt Marco Pesare zu den Gründen, die ihn und seinen Kollegen Mike Bordon zur Sammelaktion bewegt haben. "Da ist ja nicht nur die Krankheit an sich. Aspekte wie Kostenübernahme und Bereitstellung des vielversprechenden, aber sehr teuren Medikaments erschienen damals recht willkürlich. Deshalb wollten wir im Rahmen unserer Möglichkeiten helfen."

Tiagos Geschichte gerate in Vergessenheit

Zudem, so der angehende Industriemechaniker, habe er im Frühjahr den Eindruck gehabt, dass Tiagos Geschichte in Vergessenheit gerate. Die Aktion der Mayer & Cie.-Azubi sollte deshalb auch das Schicksal der erkrankten Kinder wieder mehr ins Bewusstsein rufen.

Ihr Anliegen haben Pesare und Bordon zuerst mit ihrem Ausbildungsleiter Michael Fortenbacher besprochen - und Zuspruch gefunden. "Die Idee als solche fand ich gut", sagt Fortenbacher. "Richtig beeindruckt hat mich dann der persönliche Einsatz, mit dem die beiden ihr Vorhaben verfolgt haben." Auch die Geschäftsleitung gab rasch ihre Einwilligung; schließlich hatte sich das Unternehmen bereits an einem Spendenlauf zugunsten Tiagos beteiligt.

An zwei Tagen im März machten Marco Pesare und Mike Bordon mit der Spendenkasse einen Rundgang durch den Betrieb. Bordon berichtet: "Wir hatten unsere Aktion im Wochenbericht ›our performance for your profit‹ angekündigt, so dass die Kollegen uns bereits erwartet haben. Viele haben uns gesagt, dass sie es toll finden, dass wir so etwas machen, und unsere Sammlung großzügig unterstützt." Insgesamt legten die rund 300 Beschäftigen am Mayer & Cie.-Hauptsitz in Tailfingen ganze 1905 Euro in die Spendenkasse. Die meisten kannten Tiagos Geschichte. Das verstärkte die Bereitschaft.

Scheckübergabe von weitem wegen Pandemie

Marco Pesare: "Als wir im März gesammelt haben, war das benötigte Medikament in Deutschland noch nicht zugelassen und musste, wenn überhaupt, privat finanziert werden." Inzwischen hat Tiago das teure Medikament erhalten. Die Zulassung lag vor und die Krankenkasse übernimmt die Kosten. "Unser Beitrag kann deshalb für Tiagos Pflege in den kommenden Jahren oder zur Unterstützung der medizinischen Forschung in diesem Bereich verwendet werden."

Die Männer bedauern, dass sie ihre Spende nicht persönlich übergeben können. Das wäre für den kranken Jungen wegen der Pandemiesituation zu gefährlich gewesen. Weil sich daran in naher Zukunft voraussichtlich wenig ändern wird, haben sich die Azubi für eine Scheckübergabe "von weitem" entschieden. "So oder so sind wir froh, dass wir einen kleinen Betrag leisten können, und wünschen Tiago und seiner Familie alles Gute", betonen die angehenden Industriemechaniker.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.