Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Brand: Heiße Asche entzündet hölzernen Gartenpavillon

Von
Die Ebinger Feuerwehr löschte am Sonntagnachmittag einen Schuppenbrand. Foto: Nölke

Albstadt-Ebingen - Vermeintlich kalte Asche hat am Sonntag in Ebingen die Feuerwehr auf den Plan gerufen. Ein hölzerner Unterstand entzündete sich.

Gegen 16 Uhr bekam die Feuerwehr Ebingen die Meldung über einen brennenden Gartenpavillon in der Ebinger Oststadt.

Dort eingetroffen, erwartete die Einsatzkräfte ein meterhohes Feuer an der Wand des Wohnhauses. Das Feuer konnten die Wehrleute unter Atemschutz mit Schlauch und Spritze allerdings schnell unter Kontrolle bringen. Ursache war laut Einsatzleiter Felix Sandel ein Kunststoffeimer, gefüllt mit kalt geglaubter Asche. Diese hatte jedoch noch genügend Restwärme, um weiter zu glühen, und konnte so den Holzpavillon entzünden.

Nachdem das Feuer gelöscht war, untersuchten die Wehrleute den Schuppen mit der Wärmebildkamera, um weitere Glutnester ausfindig zu machen. Um sicher zu gehen, entfernten sie auch einen Teil der Dachverkleidung, um die Zwischenräume zu kontrollieren. Die Feuerwehr Ebingen war mit einem Löschfahrzeug und der Drehleiter vor Ort. Auch die Ebinger Bereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes war im Einsatz, doch weil kein Personenschaden entstand, konnten sie unverrichteter Dinge wieder abrücken.

Obwohl die Georg-Büchner-Straße wohl eine der schmalsten Straßen Ebingens ist, funktionierte die Anfahrt ohne Probleme. Sandel wagte aber zu spekulieren, dass die Situation mit Schneebergen ganz anders ausgesehen hätte.

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.