Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Blechbläserensemble Albstadt wird 30

Von
Vor 30 Jahren gab das Blechbläserensemble Albstadt sein Debüt – am 15. Dezember gibt es sein Jubiläumskonzert. Foto: Ungermann Foto: Schwarzwälder Bote

Albstadt-Tailfingen. Vor etwas mehr als 30 Jahren entschlossen sich fünf – damals noch junge und unerschrockene – Albstädter Blechbläser, regelmäßig zusammen Musik zu machen. Am 27. November 1988 traten die Musiker zum ersten Mal unter dem Namen Blechbläserensemble Albstadt auf, mit drei Trompeten und zwei Posaunen und mit Kirchenmusiker Rudolf Hendel an der Orgel.

Seither hat das "Blechbläserensemble Albstadt" mehr oder weniger regelmäßig Gottesdienste in Albstadt, Mössingen, Saulgau, Tübingen und Stuttgart mitgestaltet und Gastspiele gegeben. Das erste volle Konzertprogramm trauten sich die fünf Musiker 1993 zu: Zusammen mit Ralf Rettich bestritten sie einen Abend mit Textbeiträgen und Musik im Bürgerhaus Burgfelden. Weitere Konzerte mit Rettich gingen 1994, 1995, 1998 und 2007 in Burgfelden, Bad Sebastiansweiler und Stuttgart über die Bühne. Neben Kirchenkonzerten, oft mit Hans-Peter Merz oder Rudolf Hendel an der Orgel, ist seit einigen Jahren die Marktmusik in der Kapellkirche in Ebingen ein wichtiger Bestandteil des Jahresprogramms und bietet einen willkommenen Anreiz, ein neues Stück einzustudieren. Das Repertoire reicht von Renaissance- und Barockmusik, etwa von Bach und Händel, über romantische und zeitgenössischer Originalliteratur von Viktor Ewald, Josef Horovitz oder Morley Calvert bis zu Bearbeitungen von Jazz- und Poptiteln wie "Just a Closer Walk" und "Viva la Vida".

Im Laufe der 1990er-Jahre zerstreuten sich die Albstädter Bläser wegen Ausbildung und Beruf über das ganze Schwabenland – und es stießen zwei Nicht-Albstädter zum Ensemble. Dieses besteht heute aus drei Trompetern, nämlich Alexander Fischer aus Bad Saulgau, Markus Gloksin aus Reutlingen und Axel Schairer aus Ludwigsburg, dem Hornisten Daniel Speidel aus Mössingen und zwei Posaunisten: dem Mössinger Karl-Martin Haug, der 2004 Joachim Wagner ersetzte, und Josef Ungermann, dem letzten im Sextett, der nach wie vor in Albstadt wohnt. Um in Albstadt zu konzertieren, müssen die Amateurmusiker heute insgesamt 570 Kilometer zurücklegen.

Das 30. Bühnenjubiläums wird das Blechbläserensemble mit einem Konzert feiern, das am Samstag, 15. Dezember, in St. Elisabeth in Tailfingen stattfindet und um 19.30 Uhr beginnt. Wie 1988 spielt Rudolf Hendel mit; auf dem Programm stehen ein Werk des Barockkomponisten Gottfried Heinrich Stölzel, die "Suite from the Monteregian Hills" von Morley Calvert, ein Satz des dritten Quintetts von Viktor Ewald und Thorsten Blumbergs "Bossa-Bearbeitung" der Alt-Arie "Agnus Dei" aus Johann Sebastian Bachs h-moll-Messe. Hinzu kommen Orgelwerke von Bach für Orgel solo und Stücke von Johann Pachelbel, Traugott Fünfgeld und Johannes M. Michel für Orgel und Bläser.

Artikel bewerten
0
loading
 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading