Auf dem Roßberg im Vereinsgebäude des Freizeitvereins soll ein großer Raum zum Bauernhof-Kindergarten werden - mit reichlich Streichelzoo als Dreingabe. Der Verein besitzt Pferde und Ponys, Ziegen und Kaninchen. Foto: Stadt Albstadt

Von August 2021 an bietet Einrichtung 20 Plätze für Kinder unter drei. Weitere 20 Krippenplätze geplant.

Albstadt-Ebingen - Albstadt bekommt im Kindergartenjahr 2021/22 einen ganz besonderen Kindergarten: einen Bauernhof-Kindergarten. Sein Standort wird der Roßberg sein.

Rund 20 Bauernhof-Kindergärten gibt es derzeit in Deutschland; wenn jetzt einer in Albstadt entsteht, ist der zwar kein Alleinstellungsmerkmal, aber es fehlt nicht viel dazu.

Wie kommt die Stadt zu diesem pädagogischen Juwel? Ganz einfach, der Roßberg-Freizeitverein, der auf dem Roßberg einen großen Spielplatz sowie ein Vereinsheim mit Stall und vielerlei Getier besitzt, hat der Stadt das Angebot unterbreitet, die könne den 80 Quadratmeter großen Raum im Obergeschoss anmieten und in den Betrieb all das einbeziehen, was der Roßberg so zu bieten hat: die Tiere – drei Pferde, Kaninchen, Schafe, ein Schwein und anderes mehr – sowie die über ein weitläufiges Gelände verteilten Spielgeräte. Die Stadt sagte natürlich nicht nein und wird vom August 2021 an 20 Kindern im Alter unter drei Jahren tägliche Betreuung im Paradies anbieten.

Ein Waldkindergarten ist ebenfalls in der Planung

Damit nicht genug: Die Stadt will noch weitere 20 Krippenplätze für Kinder unter drei Jahren schaffen, und zwar ähnlich naturnah wie die auf dem Roßberg. Ein Waldkindergarten ist in Planung, für den derzeit ein Standort ausgewählt wird. Zwei kommen laut Bürgermeister Steve Mall in Betracht, beide in der Nähe von Ebingen, wo derzeit Bedarf an zusätzlichen Krippenplätzen besteht. Er soll im Wald oder doch waldnah liegen und ein Schutzhaus besitzen, und zwar für den Fall, dass das Wetter kalt, nass und unfreundlich ist. Was in Albstadt ja gelegentlich vorkommt.

Das Schutzhaus müsste natürlich erst noch gebaut werden, und auch auf dem Roßberg sind einige Baumaßnahmen erforderlich – ohne zweiten Fluchtweg geht es nicht. Personal muss auch noch her; die Stellen sollen im Januar ausgeschrieben werden. Unproblematisch ist offensichtlich der Umstand, dass der neue Bauernhof-Kindergarten zwar ein Albstädter Kindergarten ist, aber nicht in Albstadt liegt: Der Roßberg gehört zur Straßberger Markungsfläche. Doch dem Vernehmen haben die Straßberger kein Problem mit dem Projekt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: