Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt/Balingen Verfolgungsjagd endet mit Unfall auf B 463

Von
Nach dem Unfall flüchteten der 45-jährige Fahrer und sein minderjähriger Beifahrer zu Fuß weiter. (Symbolfoto) Foto: Checubus/ Shutterstock

Albstadt/Balingen - Eine riskante Verfolgungsjagd mit der Polizei hat sich am Montagabend ein 45-jähriger Autofahrer auf der B 463 zwischen Albstadt und Balingen geliefert.

Kurz vor 22 Uhr wollten Polizeibeamte auf der Lautlinger Straße in Ebingen den 45-jährigen Peugeot-Fahrer kontrollieren. Der Fahrer beschleunigte daraufhin seinen Wagen und flüchtete mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Balingen.

Trotz Gegenverkehr mehrere Fahrzeuge überholt

Auf der Fahrt durch Lautlingen und Laufen soll der Mann mehrere Fahrzeuge trotz Gegenverkehrs überholt und die Verkehrsteilnehmer dadurch gefährdet haben. In einer Rechtskurve zwischen Laufen und Dürrwangen verlor der 45-Jährige schließlich die Kontrolle über den Peugeot, kam nach links von der Fahrbahn ab und fuhr mehrere Meter über eine Wiese, bevor das Auto in einem Gebüsch zum Stehen kam.

Sowohl der Fahrer als auch sein 17-jähriger Beifahrer flüchteten im Anschluss zu Fuß. Beide konnten nach kurzer Verfolgung von den eingesetzten Beamten eingeholt werden. Die Männer wurden vorübergehend festgenommen, wogegen sich der 45-Jährige heftig wehrte, ihm mussten schließlich Handschellen angelegt werden.

45-Jähriger hat keinen Führerschein

Weil sich im Zuge der Unfallaufnahme Hinweise auf eine mögliche Drogenbeeinflussung ergeben hatten, musste der Mann, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war, eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Sein stark alkoholisierter, minderjähriger Mitfahrer wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen seinen Erziehungsberechtigten überstellt.

Der Peugeot, an dem ein Sachschaden von rund 2000 Euro entstanden war, musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Auch die Feuerwehr war zur Unterstützung der Bergungsarbeiten mit zwei Fahrzeugen und 13 Einsatzkräften angerückt.

Zeugen und Geschädigte gesucht

Die Polizei sucht jetzt Zeugen und Verkehrsteilnehmer, die ebenfalls von dem 45-jährigen Autofahrer gefährdet wurden. Sie werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Tübingen unter der Telefonnummer 07071/972-8660 zu melden.

Artikel bewerten
15
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.