Beste Stimmung: Die Besucher beim "Auschmettinger Oktoberfest" tanzten auf den Bänken und zeigten sich ausgelassen fröhlich. Foto: (sb)

Festhalle in Onstmettingen voll besetzt. Großes Interesse am weiblichen Maßkrug-Stemmen.

Albstadt-Onstmettingen - Allerbeste und ausgelassene Stimmung hat am Samstag beim "Auschmettinger Oktoberfest" geherrscht. Der Musikverein Onstmettingen war Gastgeber in der voll besetzten Festhalle.

"Wir sind voll zufrieden", sagte Johannes Leichtle mit einem Blick über eine voll besetze Festhalle und freudige Gästen. Als sich gegen 17 Uhr die Türen öffneten, war der Andrang bereits sehr groß. Überwiegend jüngere Besucher in Dirndl oder Lederhose, in Trachtenbluse oder Trachtenhemd wollten bei diesem Ereignis dabei sein. Diejenigen, die nicht diesen Look trugen, waren deutlich in der Minderheit oder kaum auszumachen.

Nachfrage für solche Veranstaltungen ist groß

In Onstmettingen, wie es so schön heißt, ist manches anders, dort geht man bereits am Spätnachmittag zum Oktoberfest. Und dies in Scharen. Die Nachfrage für eine solche Veranstaltung mit typischem Oktoberfest-Charakter sei groß, betonte Johannes Leichtle.

Da die politische Albstädter Prominenz in Chambéry weilte, nahm er den Fassanstich selbst vor. "O’zapft ischt!" - das "Auschmettinger Oktoberfest" war nach wenigen Hammerschlägen eröffnet. Zu Beginn gab es Freibier, der Musikverein Onstmettingen stellte den Gerstensaft des ersten Fasses kostenlos zur Verfügung.

Die Besucher tanzten auf den Bänken

Groß war das Interesse am weiblichen Maßkrug-Stemmen im Dirndl und am männlichen Vergleich am Nagelbalken. Zu diesem frühen Zeitpunkt hatte auf der Bühne im Oktoberfestzelt die volkstümliche Besetzung "Volksmusik Talgang Nord" des Musikvereins Onstmettingen das Kommando übernommen und sorgte für den guten Ton und allerbeste Stimmung.

Eine Maß Bier, eine zünftige Brotzeit wie Haxen sowie Leberkäse: Besucherherz, was willst du mehr beim Oktoberfest. Für weiterhin ausgelassene Festzeltstimmung sorgte abends die "Talgang-Buam-Partyband" mit Hits aus einem breiten Repertoire. Songs wie "Cordula grün" wurden mehrfach gespielt, dabei tanzten die Besucher auf den Bänken und schunkelten.