Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Alles hat auf dem Tanzboden angefangen

Von
Seit 60 Jahren ein Ehepaar: Ursula und Helmut Nerger feiern heute Diamantene Hochzeit. Foto: Schwarzwälder Bote

Albstadt-Ebingen. Auf einem niederschlesischen Tanzboden hat alles begonnen – mehr als 60 Jahre ist das her. Heute feiern Helmut und Ursula Nerger aus Ebingen Diamantene Hochzeit.

Helmut Nerger wurde am 7. November 1932 in Niederschlesien geboren. Er wuchs zusammen mit drei Brüdern und einer Schwester auf, machte nach der Schulzeit eine Schuhmacherlehre und arbeitete anschließend als Geselle bei der Firma Eichler in Görlitz. Dort lernte er 21-jährig die gebürtige Görlitzerin Ursula Rohne kennen, die ein knappes Jahr älter war als er – sie kam am 11. Dezember 1931 zur Welt – und ihren Lebensunterhalt als Näherin in einem Bekleidungsgeschäft verdiente. Ort und Umstände ihrer Bekanntschaft waren nicht untypisch für die damalige Zeit: Es funkte auf der Tanzfläche zwischen den beiden. "Die Jugend aus der ganzen Umgebung kam samstags immer zum Tanz nach Görlitz; da war überall Musik", erinnern sich die Nergers sechs Jahrzehnte später.

1956 verlegte die Firma Eichler ihre Produktion von Görlitz nach Ebingen – es war der Wunsch des Inhabers, dass Helmut Nerger mitkommen sollte. Zusammen mit seiner Braut trat er eine Reise mit diversen Zwischenstationen; einen Abschnitt legten die beiden sogar im Flugzeug, den Rest in der Eisenbahn zurück. In den ersten vier Ebinger Jahren arbeiteten beide für Eichler; anschließend wechselte Helmut Nerger zur Firma Steinmeyer und verbrachte dort den Rest seines Arbeitslebens. Auch danach blieb er dem Unternehmen verbunden: 23 Jahre lang, bis Ende 2018 war er als Hausmeister für den Gebäudekomplex in der Lautlinger Straße 187 zuständig.

Geheiratet hatte er und seine Ursula am 12. Juni 1959 – die beiden Töchter kamen 1963 und 1968 zur Welt; Ursula Nerger verlegte sich in dieser Zeit auf Heimarbeit und kümmerte sich um die Familie. Ihre Freizeit verbrachten die Nergers in ihrem Kleingarten – Helmut Nerger ist Naturmensch mit Leib und Seele und war Anfang der 1980er Jahre der Erste, der sich auf eine Anzeige meldete, in der Helmut Linder Interessenten für Parzellen einer von den Siedlern und Kleingärtnern geplanten Gartenanlage suchten. Helmut Nerger war maßgeblich an deren Aufbau beteiligt; zudem gehörte er viele Jahre lang dem Vorstand der Siedler und Kleingärtner an, unter anderem als Kassierer.

Und heute? Nach wie vor vergeht kaum ein Tag, den Helmut Nerger nicht in seinem Garten im Ebinger Westen verbringt – was das Gemüse angeht, sind die Nergers Selbstversorger; alljährlich kocht Ursula Nerger an die 70 Gläser Marmelade ein. Ihre Diamantene Hochzeit werden die beiden im Familienkreis feiern.

Artikel bewerten
2
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.