Foto: Schwarzwälder-Bote

Einen kleinen Baum haben in Gegenwart von Oberbürgermeister Jürgen Gneveckow Mitglieder

Einen kleinen Baum haben in Gegenwart von Oberbürgermeister Jürgen Gneveckow Mitglieder der Albstädter Ahmadiyya-Gemeinde an der Truchtelfinger Straße unterhalb des früheren Ebinger IB-Lehrlingsheims und jetzigen Flüchtlingsunterkunft gepflanzt. Die Ahmadiyya ist eine islamische Gemeinschaft, die vor über 100 Jahren in Pakistan entstand und mittlerweile in der ganzen Welt zu Hause ist. Die Ahmadiyya pflegen in ihren Gastländern Bäume zu pflanzen, um dadurch Friedensliebe und den Willen zu Miteinander und Dialog zu bekunden. Der am Ebinger Ortsrand ist eine Winterlinde; mit der Wahl dieser Baumart folgten die Albstädter Ahmadiyya einem Ratschlag der städtischen Gärtner.