Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt AfD-Rechte sprechen in Truchtelfingen

Von
Die AfD-Mitglieder Andreas Kalbitz und Dirk Spaniel sprechen am Samstag in Truchtelfingen. (Symbolfoto) Foto: dpa

Albstadt-Truchtelfingen - Auf Einladung des Kreisverbands Zollern­alb der Alternative für Deutschland (AfD) kommen am Samstag, 16. November, Andreas Kalbitz, Vorsitzender des AfD-Landesverbands Brandenburg, und Dirk Spaniel, einer von zwei Sprechern der AfD Baden-Württemberg, nach Albstadt, um in der Zol­lernalbhalle zu sprechen.

Sowohl Kalbitz, dessen brandenburgischer AfD-Landesverband bei der Landtagswahl im September 23,5 Prozent der Stimmen erhielt, als auch Spaniel werden dem rechten, völkischen AfD-Flügel um den thüringischen Landesvorsitzenden Björn Höcke zugerechnet; Kalbitz wird mit rechtsextremen Vereinigungen in Verbindung gebracht.

Die AfD Zollernalb hat die Veranstaltung in der Zollernalbhalle nicht in unabhängigen Medien, sondern auf Facebook angekündigt; ihre Einladung richtet sie ausdrücklich an "Mitglieder, Förderer und Freunde der AfD Zollernalb sowie aller Kreisverbände in Baden-Württemberg" und behält sich vor, ihr "Hausrecht" auszuüben – zu diesem Zweck sei auch ein Sicherheitsdienst im Einsatz.

Der Einlass beginnt um 18.30 Uhr, die eigentliche Veranstaltung um 19 Uhr.

Kaum zu den "Förderern und Freunden" der AfD sind die Demonstranten zu rechnen, die ebenfalls ihr Kommen angekündigt haben: Sowohl die Tübinger Antifa und die Alboffensive Zollernalb als auch die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Zollernalb haben zu Protestkundgebungen aufgerufen und wollen vor der Halle Präsenz zeigen.

Ob auch die Polizei dort sein wird, dazu mochte diese sich nicht äußern – zu erwarten ist es wohl. Die Stadt indes beantwortete die Anfrage, warum sie die Zollernalbhalle für diese Veranstaltung vermiete. Pressesprecherin Sarah Braun begründet das mit der Gleichbehandlung der Parteien.

Artikel bewerten
20
loading
3

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.