Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Abgestürzte Wanderer lösen Suchaktion aus

Von
Rund 30 Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, wie auch zwei Hubschrauber waren im Einsatz. Foto: DRK KV Zollernalb

Albstadt-Onstmettingen - Zwei Wanderer sind am Samstagabend beim Nägelehaus in Onstmettingen abgestürzt. Die Bergwacht konnte die Personen nach längerer Suche retten.

Zu dritt waren die Spaziergänger in der Nähe des Nägelehauses unterwegs. Einer von ihnen war auf dem Weg gestolpert und abgestürzt. Da die Gruppe ihren genauen Standort nicht kannte, wurde eine Suchaktion gestartet. Zur Unterstützung wurden die Rettungshundestaffel, je ein Hubschrauber der Polizei und des Rettungsdienstes sowie zwei Rettungswagen alarmiert.

"Die Suche nach der Person war aufwendig, mittlerweile wissen wir, wo sich die Person befindet", wird Einsatzleiter Heiko Lebherz in einem Facebook-Beitrag des DRK zitiert.

Ein Familienangehöriger, der bei der Wanderung dabei war, führte die Bergwacht Zollernalb dann gezielt zum Verletzten, einem 88 Jahre altem Mann aus Bisingen. Der 88-jährige Mann wurde erstversorgt und stabilisiert, heißt es im Bericht des DRK-Kreisverbands Zollernalb. Versuche, eine Luftrettung vorzunehmen, scheiterte aus verschiedenen Gründen.

Mittlerweile ging es jedoch auch dem zweiten Mann - einem weiteren Begleiter des 88 Jahre alten Wanderers - schlechter. Der 58 Jahre alte Mann stürzte vor Ort und musste ebenfalls gesichert aus dem unwegsamen Gelände gebracht werden. "Beide hatten sich kräftemäßig völlig verausgabt", so Einsatzleiter Heiko Lebherz. Der Notarzt der Bergwacht kümmerte sich um die beiden. Beide Männer wurden ins Krankenhaus gebracht.

Nach rund drei Stunden konnte die Maßnahme beendet werden. Im Einsatz waren rund 30 Rettungskräfte. 

Fotostrecke
Artikel bewerten
28
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.