Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt 49 Termine mit stolzen 1524 Teilnehmern

Von
Rührige Amtsträger und ausdauernde Wandererinnen: Marita Neumayer, Linda Walz, Ursula Kronenbitter, Margot Fidorra und Manfred Braun vom Albverein Ebingen Foto: Rudi Neumayer Foto: Schwarzwälder Bote

Albstadt-Ebingen. Rückschau auf ein arbeits- und ereignisreiches Jahr 2018 hat die Ortsgruppe Ebingen des Schwäbischen Albvereins bei ihrer Jahreshauptversammlung gehalten. 49 Veranstaltungen mit insgesamt 1524 Teilnehmern standen am Ende zu Buche; Neumayer bedankte sich bei allen Ausschussmitgliedern Helfern "auf und hinter der Bühne" für deren Einsatz – ohne sie ließe sich ein so vielfältiges Programm nicht auf die Beine stellen.

Des weiteren berichtete die Vorsitzende über ein neues Angebot am Freitagmorgen – Günther Lohmüller lädt zu einer Runde Nordic Walking auf dem Waldheim ein – und präsentierte die Reisepläne für 2020. Manfred Woideck, Wegewart und Traufgangpate der Ortsgruppe, hat 2018 bei Verrichtung seiner Amtspflichten wieder zahlreiche Kilometer zurückgelegt, Wanderwart Manfred Braun ließ Wanderungen und Reisen des vergangenen Jahres Revue passieren, Heimwart Wilfried Stumpp bedankte sich bei allen Küchenhelfern und Servicekräften im Vereinsheim, und Günter Kemmler, Fachwart für die Pflege der Ruhebänke, teilte mit, dass er 2018 32 von insgesamt 90 Bänken hergerichtet und die Informationstafel auf der Kälberwiese erneuert habe.

Manuela Früholz gab die Mitgliederzahl 264 zu Protokoll und erstattete den Kassenbericht. Auf Wunsch des erweiterten Vorstands wurde eine stellvertretende Schriftführerin gewählt; das Votum für Ursula Kronenbitter fiel einstimmig aus.

200 Kilometer im Jahr bis zur Silbernen Wandernadel

Der offizielle Teil des Programms endete mit der Überreichung des Deutschen Wanderabzeichens an Margot Fidorra, die erstmals ausgezeichnet wurde und Urkunde und Anstecknadel in Bronze erhielt, und an Linda Walz, die die Voraussetzung für die Vergabe – mindestens 200 Wanderkilometer im Jahr – zum zweiten Mal erfüllte und nun auf dem Weg zur Silbernen Anstecknadel ist. Marita Neumayer überreichte beiden Blumen. Danach zeigte Rudi Neumayer einen Film über die viertägige Rucksackwanderung "Von den Staufern zu den Teckern" im Jahre 2016.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Ausgewählte Stellenangebote

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.