Immer wieder werden Bürger durch Sprengungen auf dem Truppenübungsplatz aufgeschreckt. Symbolfoto. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

"Ein lauter Knall und ein mächtiges Rütteln": Besorgte Bürger aus Albstadt haben sich am Dienstagvormittag an unsere Redaktion gewandt. Ein Erdbeben? Offenbar nicht. Ersten Erkenntnissen zufolge werden auf dem Truppenübungsplatz Heuberg bei Stetten am kalten Markt Sprengübungen durchgeführt. 

Albstadt/Stetten a.k.M. - Der Landeserdbebendienst Südwest schließt ein Erdbeben in der Gegend aus. Allerdings seien heute vermehrt Zugriffe auf der Internetseite des Landeserdbebendienstes zu verzeichnen gewesen. Auch bei der Polizei seien bereits mehrere Anrufe eingegangen, hieß es gegenüber unserer Redaktion.

Sogar die Fenster hätten gewackelt, schildert ein Anwohner. Es würde in Albstadt öfter mal scheppern, wenn die Bundeswehr schießt, aber so extrem sei es noch nie gewesen, führt er aus.

Auf Nachfrage hat die Bundeswehr bestätigt, dass es um kurz vor 11 Uhr eine größere Sprengung gegeben habe. Genauere Informationen wollte der Sprecher jedoch nicht preisgeben. Man müsse in den kommenden Tagen mit weiteren Erschütterungen und Lärm rechnen.  

Sprengübungen bis Freitag

Diese Woche finden von Dienstag bis Freitag, jeweils von 6.45 Uhr bis 17.30 Uhr, die Übungen der Bundeswehr statt. Am Freitag enden sie bereits um 13.30 Uhr.

Die Gemeinde Stetten a.k.M. informiert auf ihrer Homepage über aktuelle Schießwarnungen auf dem Truppenübungsplatz.