Aktuell zu Weihnachten will die Aktion erneut Menschen in Not mit kleinen Geschenken in Form von Päckchen eine Freude bereiten. (Symbolbild) Foto: Pixabay

"Aktion Patenschaft" startet Sammlung. Hilfe in persönlichen Lebenskrisen. 

­Die "Aktion Patenschaft" startet zu Weihnachten wieder eine Päckchenaktion. Der Rottweiler Verein hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen in akuten Lebenskrisen beizustehen.

Rottweil - Aktuell zu Weihnachten will die Aktion erneut Menschen in Not mit kleinen Geschenken in Form von Päckchen eine Freude bereiten. Die Päckchen sollten einen Wert von fünf bis zehn Euro nicht überschreiten und keine Alkoholika, auch nicht in Form von Alkoholpralinen, enthalten. Gedacht ist an Süßigkeiten, Gebäck, Nüsse, Bücher, Puzzles, Malstifte, Spitzer, Radiergummi, Kinderspielzeug, aber auch an Dinge des täglichen Lebens wie Seife, Zahnpasta, Haarshampoo, Bodylotion oder Duschgel und ähnliches. Die Päckchen sollten sowohl für Kinder und Jugendliche als auch für Erwachsene gepackt und nach Alter und Geschlecht gekennzeichnet sein.

Lesen Sie auch: Spendenaktion: Annemarie Bronners Herz schlägt für Katharinenhöhe in Schönwald

In der Pressemitteilung macht der Verein darauf aufmerksam, dass dieses Jahr warme Kleidung für Kinder und für Erwachsene (keine Schuhe) sowie Schals, Mützen und Handschuhe gebraucht werden. Insbesondere für Männer würden warme Jacken, Mäntel, Jogginganzüge, Jogginghosen ab Größe 52 benötigt, für Frauen sowohl kleine als auch große Größen.

Päcken werden in Region verteilt

Die Päckchen sollten vom 14. bis zum 18. Dezember montags bis freitags zwischen 13 bis 15.30 Uhr abgegeben werden. Alle Päckchen werden ausschließlich hier in der Region verteilt.

Eine Bitte aus der Pressemitteilung: Wer sich krank fühlen und Geruchs- und Geschmacksstörungen, Fieber, Durchfälle, Mattigkeit, Kopfschmerzen oder sonstige negative Symptome verspüren sollte, möge doch die Päckchen oder Kleidungsstücke erst im neuen Jahr bringen. Auch dann würden sich die Menschen darüber freuen.

Das Prinzip einer Patenschaft steht bei den Aktivitäten des Vereins im Vordergrund. Menschen, die ihre Kenntnisse und Fähigkeiten für andere einsetzen wollen oder selbst eine Lebenskrise überwunden haben, bringen sich als Paten für einen überschaubaren Zeitraum als Helfer ein. Dies kann Beratung bei finanziellen Schwierigkeiten sein, aber auch bei sonstigen persönlichen Lebenskrisen wie Tod eines nahen Angehörigen, einer schweren Erkrankung oder anderen schlimmen Ereignissen. Oft helfen schon Kleider- oder Sachspenden. Manchmal aber fehlt einfach nur ein Mensch, der zuhört oder Gesellschaft leisten kann.

Verein trägt sich über Spenden

In der Schramberger Straße 35/1 wurde eine Anlaufstelle für Alleinstehende, Arme und Kranke eingerichtet. Dieser Treffpunkt ist normalerweise sonntags und an Heiligabend von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Alle drei bis vier Wochen stehen Teffen im Refektorium des Kapuziners von 15 bis 17.30 Uhr an. Während der Corona-Pandemie sind diese Anlaufstellen allerdings nicht geöffnet.

Der Verein trägt sich durch Mitgliedsbeiträge und durch Geldspenden. Sachspenden, wie saubere, gut erhaltene Kleidung, Handtücher, Bettwäsche, auch für Kinder, Tischdecken und Vorhänge, aber auch sonstige Gebrauchsgegenstände werden gern entgegengenommen.

Weitere Informationen: Telefon 0741/2 80 02 24 oder 0170/5 35 10 07 www.aktion-patenschaft.de