Ann-Kathrin Mattes (links) und Marga Konn gehören zu den katholischen Frauen, welche die Aktion Maria 2.0 in Donaueschingen mit neuen Impulsen versehen. (Archiv) Foto: Wursthorn

Zwei Jahre ist es her, dass engagierte Frauen in der katholischen Kirche mehr Beteiligung und mehr Mitsprache forderten. Auch in Donaueschingen fand die Aktion Maria 2.0 etwa ein Dutzend Mitstreiterinnen. Eine bessere Vernetzung und neue Allianzen versprechen mehr Wirkung.

Donaueschingen - Corona macht die Gruppe in der Öffentlichkeit zwar nahezu unsichtbar, aber nicht unbeweglich.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€