Herbststimmung auf den Grinden am Schliffkopf. Foto: Scheuermann (Nationalpark Schwarzwald)

Natur: Freiwillige an Scheren und Sägen bei der Schliffkopfaktion gesucht / Wertvoller Lebensraum

Einen Großeinsatz für die Grinden gibt es am Samstag, 18. September, am Schliffkopf. Dabei sind freiwillige Helfer mit Sägen und Scheren gefragt, die dabei helfen, die Bergheiden zu erhalten.

Einen Großeinsatz für die Grinden gibt es am Samstag, 18. September, am Schliffkopf. Dabei sind freiwillige Helfer mit Sägen und Scheren gefragt, die dabei helfen, die Bergheiden zu erhalten.

Einen Großeinsatz für die Grinden gibt es am Samstag, 18. September, am Schliffkopf. Dabei sind freiwillige Helfer mit Sägen und Scheren gefragt, die dabei helfen, die Bergheiden zu erhalten.

Freudenstadt/Baiersbronn. Nach der Coronapause im vergangenen Jahr gibt es dieses Jahr wieder einen gemeinsamen Arbeitseinsatz zur Offenhaltung der Grinden am Schliffkopf. Der Nationalpark Schwarzwald hofft dabei wieder auf Unterstützung aus der Region.

"Es ist uns sehr wichtig, die Grinden, die eine Besonderheit des Nordschwarzwalds und wertvoller Lebensraum für viele seltene Arten sind, zu pflegen und zu erhalten", sagt Nationalparkleiter Thomas Waldenspuhl. "Und dabei brauchen wir viele helfende Hände, die tatkräftig mit anpacken", ergänzt Dieter Dreher, Gebietsleiter im Fachbereich Wald und Naturschutz.

Ökosystem solloffengehalten werden

Die jährliche Schliffkopfaktion diene dem Arten- und Biotopschutz: Auf den Grinden, den charakteristischen, nahezu waldfreien Hochflächen des Nordschwarzwalds, hätten sich im Laufe der Jahrhunderte seltene Pflanzen und Tiere angesiedelt, berichtet der Nationalpark.

Dieses einzigartige Ökosystem, das einst durch Beweidung und Rodung entstanden ist, werde auch weiterhin durch Landschaftspflegeaktionen offengehalten. So wie bei der traditionellen Schliffkopfaktion, bei der bereits seit den 60er-Jahren Freiwillige einmal im Jahr zu Heckenscheren und Sägen greifen, um die Feuchtweiden in einem Teilbereich gründlich zu lichten. Treffpunkt ist in diesem Jahr der erste Parkplatz an der Bundesstraße 500 auf der linken Seite nach dem Schliffkopf-Hotel (von Kniebis Richtung Ruhestein fahrend). Dieser Parkplatz wird auch Panoramaparkplatz genannt. Los geht es dort um 13.30 Uhr.

Wie der Nationalpark weiter mitteilt, sollen am besten eigene Handsägen, Astscheren und Arbeitshandschuhe mitgebracht werden. Da auch größere Bäume gefällt werden sollen, werden auch Motorsägen benötigt. Sägen darf allerdings nur, wer auch den Motorsägeschein und die entsprechende Schutzkleidung mitbringt. Ferner weisen die Mitarbeiter des Nationalparks darauf hin, dass festes Schuhwerk und strapazierfähige Kleidung erforderlich sind. Bei unsicherer Wetterlage gibt Dieter Dreher, Telefon 0172/5 87 67 30, ab 9.30 Uhr Auskunft, ob die Pflegeaktion stattfindet.