Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Aichhalden Zu neuem Treiben erweckt

Von
Der Fanfarenzug feiert dieses Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Foto: Schwarzwälder Bote

Im Gasthaus Adler hat sich die Aichhaldener Narrenzunft zum Einläuten der Fasnet getroffen. Zunftpräsident Klaus Hörl wünschte allen für die nächsten "60 Fasnetsdag Frohsinn und viele schöne gemeinsame Stunden".

Aichhalden. Mit dem Einzug der Elferräte und dem "Aussargen" begann die Zeremonie des Abstaubens. Blitzteufel, Hexen, Sauhirt und Hansel wurden zu neuem Treiben erweckt. Außerdem wurden neue Hexen und Sauhirte geschlagen. In diesem Jahr feiert der Fanfarenzug sein 50-jähriges Bestehen.

Vom Zunftpräsidenten Hörl und dem Ehrenpräsidenten Bernhard Broghammer wurden treue Mitglieder mit einer Urkunde ausgezeichnet. Dazu gab es von der Narrenzunft auch Präsente. Für 60-jährige Mitgliedschaft von Erika Hoeni und Rupert Fischer werden die Ehrungen im kleinen Kreise nachgeholt.

Für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Martin Depfenhart, Erika Herzog, Lilli Hug und Karin Kopp ausgezeichnet. Norbert Hug konnte an der Ehrung nicht teilnehmen. Seit nunmehr 25 Jahren sind Bernd Kimmich, Franz King, Bernd Kopp, Melanie Schall und Johannes Weisser bei der Narrenzunft aktiv.

Im Anschluss zogen die Abstauber los in die Narrenhäuser der Gemeinde.

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Karin Zeger

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.