Für alle Kinder gab’s am Nikolausabend ein Geschenk in der neuen Rötenberger Ortsmitte. Foto: Herzog Foto: Schwarzwälder-Bote

Vereinsring: Erstmals auf neugestaltetem Platz / Posaunenchor untermalt mit weihnachtlichen Weisen

Nach zwei Jahren an der Grundschule fand der Nikolausmarkt des Vereinsrings Rötenberg gestern Abend wieder am gewohnten Standort in der Dorfmitte statt.

Aichhalden-Rötenberg. Diesmal allerdings nicht zwischen alten Scheunen und baufälligen Häusern, sondern auf einem grundlegend neu gestalteten Platz mit freier Sicht auf die ortsprägende Kirche und Ortsverwaltung.

Bei Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt strömten unzählige Besucher zum Treff der Generationen mit oder ohne ihren Nachwuchs. Bis der erwartete Mann in rotem Mantel mit seinem Knecht Ruprecht und vollgeladenem Schlitten eintrudelte, erwärmten sich die Marktgäste mit Bratwurst, Waffeln, Crêpes, Glühwein und Punsch. Die mitmachenden Vereine, sieben an der Zahl sowie Kindergarten und Grundschule, hatten nichts unversucht gelassen, um neben kulinarischen Leckereien auch Weihnachtsdekorationen anzubieten.

So kam man beim Bummeln untereinander ins Gespräch, derweil der Posaunenchor unter der Leitung von Elisabeth Heizmann mit weihnachtlichen Weisen für das musikalische Flair sorgte.

Vereinsring-Vorsitzende Susen Krämer dankte den Vereinen und Gruppen für die gemachte Mühe. Mit erwartungsvollen Blicken fieberten die Kinder dem hohen Besuch entgegen, der mit gereimten Versen sein poetisches Talent unter Beweis stellte, ehe er die Geschenke den Kindern austeilte.

Den Erlös der Bewirtung werden die Vereine wie in der Vergangenheit für soziale Zwecke spenden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: