Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Aichhalden Kommt es im Hühnerstall wirklich zum Äußersten?

Von
Die Theatergruppe des FV Aichhalden freut sich auf seine Auftritte.Foto: Verein Foto: Schwarzwälder Bote

Aichhalden. Der FV Aichhalden hat mit dem Vorverkauf für das Theater am kommenden Wochenende gestartet. Die Aufführungen am Samstag und Sonntag, 17. und 18. Oktober, finden unter besonderen Bedingungen statt (siehe Infokasten).

Derzeit sind die Vorbereitungen für die Veranstaltung in der Josef-Merz-Halle in vollem Gange. Auch die Proben der Theatergruppe, die die Komödie "Mord im Hühnerstall" zeigen wird, laufen auf Hochtouren. Auch bei ihrem 40. Theaterabend hoffen die Fußballer, einen Publikumserfolg zu landen.

Zum Inhalt verraten die Veranstalter: "Alfons, seines Zeichens Junggeselle und Mann in den allerbesten Jahren, arbeitet tagsüber bis zur Selbstaufgabe im Finanzamt. In der übrigen Zeit wird er von seiner Schwester, die nebenbei eine Pension mit Hühnerstall betreibt, liebevoll ›gehegt‹. Sein Leben läuft in geordneten Bahnen, bis eines Tages zwei nicht mit Reizen geizende ›Hühner‹ auftauchen. Diese ›Damen‹ verdrehen ihm und seinem besten Freund Karl, ebenfalls eingefleischter Junggeselle, den Kopf. Der zweite Frühling trifft sie mit geballter Macht und es geht nur mehr um die Frage, wer die jüngere der beiden holden Wesen bekommt. Dass dies nicht ohne Komplikationen abgehen kann, versteht sich von selbst."

Ihr schauspielerisches Können stellen Thomas Glunk, Conny Bosch, Jochen Becker, Kati Moosmann, Andreas Gaulke, Dominik Höfler, Joachim Fischer, Tina Broghammer und Moni Lehrer unter Beweis. Als Souffleuse fungiert Nicole Glunk.

Die Aufführung am Samstag beginnt um 19.30 Uhr, jene am Sonntag startet bereits um 18 Uhr.

Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es die Tickets für die Aufführungen lediglich im Vorverkauf in der Postagentur Lehrer in Aichhalden. Im Bestuhlungsplan können beim Kauf, ähnlich wie im Kino, feste Sitzplätze ausgesucht werden. Die Sitzplatzkarte und der angehängte Datenerfassungszettel müssen zur Vorstellung mitgebracht werden.

Die Halle wird bestuhlt, Tische gibt es keine. Es gilt Selbstbedienung, frisch zubereitete warme Speisen werden verpackt ausgegeben. Dafür wird laut Mitteilung ein "Personenleitsystem" in der Halle aufgebaut. Sobald der Platz verlassen wird, gilt Mundschutzpflicht. Das Hygienekonzept ist unter www.fv-aichhalden.de einsehbar.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.