Das aktuelle Fünfer-Team (von links): Marion Burger – Liegenschaften, Steven Barthel – Marketing, Christian Duffner – Sport, Felix Hirt – Finanzen, Andrea Limani – Mitgliederentwicklung.Fotos: FC/Fußball: © Smileus – stock.adobe.com Foto: Schwarzwälder Bote

Jubiläum: Den Auftakt zum Fest fürs Hundertjährige feiert der FC Schönwald online / Am großen Fest im Juli hält man noch fest

Schönwald. Am heutigen Samstag, 16. Januar, feiert der FC 1921 Schönwald die offizielle Vereinsgründung, allerdings anders als zunächst angedacht. Eigentlich, so war zu erfahren, sollte an diesem Samstag ein internes Treffen stattfinden, zu dem die Mitglieder ins Vereinshaus eingeladen waren. "Schweren Herzens mussten wir uns der Pandemie beugen und dieses Treffen absagen", so die offizielle Aussage des Teams.

Absagen musste man schon wieder viele Spiele und auch die traditionelle Jahresabschlussfeier in der Uhrmacher-Ketterer-Halle. In einem offenen Brief wandte sich das Vorstandsteam daher bereits im Dezember 2020 an die Mitglieder, "weil es uns ein wichtiges Anliegen ist, euch gerade in der Weihnachtszeit wenigstens ein paar Zeilen zukommen zu lassen."

Ausnahmesituation

Noch nie sei der Verein in der jüngeren Vereinsgeschichte vor solchen Herausforderungen gestanden, wie man sie in den vergangenen Monaten erlebt habe. Es seien nicht nur die extremen finanziellen Einbußen durch fehlende Heimspiele, Veranstaltungen wie das Kilwifest oder den "Hexefridig" 2021, es seien vor allem auch die Begegnungen mit den Trainern, den Kindern, den Eltern, den Spielern und den Fans, die allen sehr fehlten "und die unseren Verein bisher so lebendig gemacht haben". Derzeit herrsche Stillstand, keiner wisse, wann oder wie es weitergeht. "Wir sehen uns eben nicht nur als einen Fußballverein, sondern auch als eine große Familie", betont das Team.

Corona und der damit verbundene Lockdown Ende März 2020 habe nicht nur den Fußball aus den Angeln gehoben, sondern alles, was bis dahin im Alltag völlig normal war. Essen gehen in einer der örtlichen Lokalitäten, Schule oder Kindergarten und sogar Toilettenpapier – Fehlanzeige.

Im Mai folgten erste Lockerungen im Amateursport. Der FCS war dabei einer der ersten Vereine in der Region, der mit einem belastbaren Hygienekonzept das Training wieder aufgenommen hat. Anfangs habe das Vorstandsteam Bedenken gehabt, doch die konsequente Einhaltung der Hygieneregeln hätten schnell bewiesen, dass der FC damit eine echte Vorbildrolle für andere Vereine habe.

"Nur mit vielen Ehrenamtlichen kann ein Verein wie unserer die nächsten Jahre und Jahrzehnte überleben. Das Ehrenamt darf niemals als selbstverständlich wahrgenommen werden", stellt das Vorstandsteam fest. Bis weit in den Oktober hinein habe das Hygienekonzept trotz steigender Infektionszahlen bestens funktioniert, innerhalb des Vereins gab es keinen positiven Covid-Fall. Dennoch kam dann Ende Oktober zum Bedauern aller der erneute harte Einschnitt. Das Vorstandsteam blicke daher mit einem lachenden, aber vor allem einem weinenden Auge auf das anstehende Jubiläumsjahr 2021.

Die Planungen für dieses Großereignis seien schon seit gut zwei Jahren angelaufen. Umso schmerzlicher musste man in den vergangenen Wochen schwierige Entscheidungen treffen. Bis zuletzt war für den Gründungstag des FC am 16. Januar eine Auftaktveranstaltung inklusive Fackelwanderung bei der ehemaligen Landpost (Gründungslokal des FC) zum Sportgelände samt Umtrunk geplant.

Auch das für den 16. April geplante Festbankett mit rund 200 geladenen Gästen werde nun zunächst in den Spätsommer verschoben – in der Hoffnung, dass bis dahin Veranstaltungen in dieser Größenordnung durchführbar seien. Am Jubiläumswochenende auf dem Sportgelände vom 9. bis 11. Juli wolle man vorerst noch festhalten. "Wir werden dieses Jubiläum entsprechend feiern – auch wenn wir bis 2022 warten müssen, denn beim FC Schönwald wird nicht nur guter Jugend- und Amateurfußball zelebriert, sondern auch Zusammenhalt, Kameradschaft und die dazugehörigen Feierlichkeiten", betont das Führungsteam.

Da die 99. Jahreshauptversammlung samt Ehrungen nicht im gewohnten Rahmen stattfinden konnte, werde man den geehrten Mitgliedern in den kommenden Wochen einen Besuch abstatten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: