Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Aichhalden Empfehlung: Strom sparen und Müll trennen

Von

 Eine Situationsanalyse der achten Klasse in der Aichhalder Werkrealschule klingt nicht sehr erbaulich: "So wie die Umwelt momentan ist, kann es nicht weiter gehen. Wir schaden so unserer Zukunft. Wenn wir nicht daran arbeiten, kann es keine Zukunft mehr geben, da die Welt kaputt und verdreckt wäre. Unsere Kinder könnten kein schönes Leben führen."

Unsere Klasse hat darüber im Unterricht geredet und festgestellt, dass die Schüler selber viel für die Umwelt tun können, um sie zu bessern. Ich wollte wissen, wie Erwachsene zu dem Thema Umweltschutz stehen und habe den Schulsozialarbeiter, Chris Drotleff, befragt.

Wie stehen Sie zum Umweltschutz?

Es ist ein wichtiges Thema, und jeder sollte seinen Beitrag dazu leisten.

Wie denken Sie, wird die Welt in ein paar Jahren aussehen, wenn man nicht an der Umwelt arbeitet?

Es werden wahrscheinlich mehr Krankheiten auftreten.

Machen Sie etwas für die Umwelt? Wenn ja, was?

Ja, Mülltrennung, mehr LED-Lampen, Strom einsparen und keinen Müll liegen lassen.

Finden Sie es gut, dass manche Menschen den Müll am Straßenrand einsammeln?

Ja, sonst würde mehr Müll herumliegen und das wäre nicht gut für die Umwelt.

Wie, denken Sie, leben die Kinder in paar Jahren, wenn sich nichts an der Umwelt ändert?

Es sollte Bewusstsein geschafft werden.

Was halten Sie von Fridays4future?

Es ist eine gute Sache. Es ist wichtig und gut, dass sich Schüler dafür interessieren und jemand darauf aufmerksam machen und begeistern können, Beitrag leisten, um es besser zu machen, Änderungen einführen.

Was, denken Sie, werden die Konsequenzen sein, wenn man nicht an der Umwelt arbeitet?

Es könnten mehr Katastrophen kommen. Zum Beispiel Erdbeben und Klimawandel.

Würden Sie bei Fridays4future mitmachen?

Ja.

Finden Sie, man sieht jetzt schon negative Unterschiede in der Umwelt als vor zehn Jahren?

Ja, schon ein bisschen, man merkt, dass der Klimawandel eine Rolle spielt, da Gletscher schmelzen und die Jahreszeiten nicht mehr wirklich eingehalten werden können.

Was würden Sie gerne alles in der Umwelt ändern wollen?

Ich würde weniger Müll liegen lassen, mehr Strom sparen, Müll trennen und mehr laufen, als auf kurzen Strecken das Auto zu nehmen.

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

="traffective-ad-OutOfPage" style='display: none;' class="OutOfPage">